Alternativer Nachrichtendienst 072 – 5. April 2019

Sendereihe
ANDI – Alternativer Nachrichtendienst von ORANGE 94.0
  • 00ANDI-05april2019-GanzeSendung
    24:07
  • 01ANDI-05April2019-klimademo-gerhard
    05:16
  • 02ANDI-05april2019-radparade-jutta-gerhard
    01:42
  • 03ANDI-05April2019-Geht-doch-Gerhard
    02:43
  • 04ANDI-05April2019-Alleinerziehende-in-Wien-LucianaSiegenthaler
    05:38
  • 05ANDI-05April2019-donnerstagsdemo-gerhard
    07:52
audio
Lieferkettengesetz, Demo gegen Abschiebungen, Uniproteste in Griechenland
audio
Protestsongcontest 2021, Kindersoldat*innen, Indien
audio
Flüchtlingslager, Tunesien heute, Corona-Demos
audio
ANDI 150 vom 5.2.2021 – der Alternative Nachrichtendienst in Wien
audio
ANDI 149 vom 29.1.2021 – der Alternative Nachrichtendienst in Wien
audio
ANDI 148 vom 22.1.2021 – der Alternative Nachrichtendienst in Wien
audio
ANDI 147 vom 15.1.2021 – der Alternative Nachrichtendienst in Wien
audio
ANDI 146 vom 8.1.2021 – der Alternative Nachrichtendienst in Wien
audio
ANDI 145 vom 1.1.2021 – der Alternative Nachrichtendienst in Wien – Ausblicksendung auf das Neue Jahr
audio
ANDI 144 vom 25.12.2020 – Rückblicksendung des Alternativen Nachrichtendienstes in Wien
  • Klimaprotestdemo am 5. April in Wien
    Während die Sendung lief begann am Christian-Broda-Platz die Klimaprotest-Demo für radikale und schnelle Maßnahmen gegen die Klimakrise. Ihr Motto lautete: Zukunft für alle. Alle für die Zukunft. Aufgerufen hatten dazu System Change not Climate Change, Fridays for Future, Greenpeace Österreich, die österreichische Gewerkschaftsjugend, das Bündnis anders Handeln, Attac Österreich, Global 2000, Omas gegen rechts und viele andere. Über die Hintergründe sprachen am Mittwoch unter anderem Johannes Stangl von Fridays for Future Vienna und Mira Kapfinger von System Change not Climate Change.
    Danke an Robert Eichert für die Aufnahmen.
  • Radparade am 31. März
    Am 30. und 31. März fand wieder einmal das ARGUS-Bike-Festival am Rathausplatz statt. Und am 31. März radelten wieder tausende Menschen bei der alljährlichen Radparade über den Ring. Diesmal machten sie auch einen kleinen Abstecher in den Prater. Zwischen 4.300 Menschen nach unserer Zählung und 15.000 Menschen laut Veranstalter*innen nahmen daran teil. Jutta Matysek von der Sendereihe Open Up sprach kurz davor mit Alexander von der Radlobby Floridsdorf.
  • „Geht doch!“-Kampagne für freie Sitzgelegenheiten ohne Konsumzwang im öffentlichen Raum
    „Radfahrende und Fußgehende halten zusammen, wenn es um mehr aktive Mobilität im öffentlichen Raum und die dafür nötige Infrastruktur geht“, sagt zumindest „Geht doch“, die „Initiative fürs Zufußgehen und den Öffentlichen Raum“. Bei der Radparade am 31. März in Wien setzten sich Geht-doch-Aktivist*innen auch aufs Rad und sammelten Unterschriften für freie Sitzgelegenheiten ohne Konsumzwang.
  • Alleinerziehende in Wien
    JUNO ist ein Verein von und für Getrennt- und Alleinerziehende. Die Gründerin Sarah Zeller erzählt, was Juno ist und anbietet.
  • Wieder Donnerstag
    Vor einem halben Jahr, am Donnerstag, dem 4. Oktober 2018, fand zum ersten Mal seit den Protesten gegen die schwarzblaue Regierung der 2000er-Jahre wieder eine Donnerstagsdemo statt, wieder gegen eine schwarzblaue Regierung und wieder am Ballhausplatz. Mehr als 10.000 Menschen waren damals gekommen. Am 4. April 2019, ein halbes Jahr nach der ersten neuen Donnerstagsdemo, gingen immer noch mehr als 2500 Menschen auf die Straße.

Schreibe einen Kommentar