KulturTon: Maryam Jafri – Wege zur Knechtschaft neu geteert

Podcast
KulturTon
  • 2019_03_27_kt_taxispalais_maryam_jafri
    28:59
audio
KulturTon Uni Konkret Magazin | 06.12.2021
audio
Kunst ist überall. Ein Gespräch mit dem Büro für Gegenwartskunst
audio
Review: Premierentage - Wege zur Kunst 2021
audio
Kunststraße Imst zum Hören
audio
Eine Reise durch die Vorweihnachtszeit in Tirol
audio
Schulkosten in der Pandemie
audio
Staat - Religion - Gesellschaft: Canada's Secularism Rift
audio
Frauengesundheit und Corona
audio
KulturTon UniKonkretMagazin | 15.11.2021
audio
"Spannende Aufgaben und viele Baustellen." Isabelle Brandauer über das Kulturamt, Kulturstrategie 2030 und Fairpay

Ausstellung im TAXISPALAIS Innsbruck

In ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Österreich beschäftigt sich Maryam Jafri mit sozialen, ökonomischen sowie politischen Dokumenten. Themenbereiche wie die Entwicklung von Kolonial- zum Nationalstaat, Haushaltsartikel, die wegen geringer Nachfrage vom Markt genommen wurden, Wellness- und BDSM-Praktiken und der damit einhergehende steigende Wunsch nach Unterwerfung. Dies alles steht im Fokus von Maryam Jafris Recherche. Ihre Skulpturen, wie akupunktierte Silikonfüße, die aus einem Fetisch-Sexshop stammen produzieren teilweise unerwünschte Zusammenhänge und werfen unter anderem die große Frage auf: „Wem gehört das Foto der eigenen Skulptur, beziehungsweise wer zahlt dafür die Lizenzgebühren?“

All diesen Fragen widmet sich die aktuelle Ausstellung im TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol. Sie kann noch bis zum 12.05.2019 besucht werden. Für den KulturTon auf FREIRAD spricht die Leiterin des TAXISPALAIS und die Kuratorin der Ausstellung Nina Tabassomi über Werke, Konzeption und Hintergründe.

 

Schreibe einen Kommentar