• Audio (1)
  • Bilder (7)
  • 20180830 Trotz Allem Interviews zu Ehren Herby Loitsch_1
    05:53
  • MP3, 256 kbps
  • 10.81 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Ein großer Radiomacher hat uns verlassen: Herby „OMO“ Loitsch

Eines der letzten Interviews vor seinem Ableben – exklusiv heute am 16.3.2019 erstmalig veröffentlicht.

Video:

Herby Loitsch ist untrennbar schon lange vor der Gründung vom Freiem Radio ein Teil einer Bewegung gewesen, welche eine Alternative zu den Mainstreammedien aufbauen und etablieren wollten. Bei der Gründung von Radio ORANGE 94.0 ebenso engagiert.

# Scheiß drauf – mochs!

Herby war bei Radio ORANGE motiviert eine Nachrichtensendung zu etablieren, möglichst täglich, live und rund um die Uhr immer aktuell. Nach sehr langen und intensiven Diskussionen und einem vorläufigen NEIN ODER …. hat sich Herby mit Anderen dazu entschieden „Trotz Allem“ ein politisches Journal zu gründen. Später kam die Nachtsendung „Marsch rum“ dazu mit hintergründigen und sehr ausführlichen Reportagen dazu. Letztlich feierte die Sendung bzw. Redaktion „Trotz Allem“ am 30.8.2018 ihr 20 jähriges Bestehen.

In der letzten Sendung kamen viele Weggefährten um einen ganz Großen eine Freude zu machen. Es war aber auch ein Neuanfang für ein neues Team der Sendung und ein leiser Abschied seiner wöchentlichen Präsenz.

Link zur Sendung: https://cba.fro.at/382155

Herby´s Freude über diese Sendung war so groß, dass er eine Woche danach noch davon zehrte.

Herby hat viele Radiomacher/innen bestärkt doch im Freien Radio ihr eigenes Ding zu machen. Sein Appell war:“Scheiß drauf – mochs!“ Wirklich! Viele Sendungsinitiativen sind daraus motiviert worden.

Herby Loitsch hat auch in eigener Sache immer wieder um seine Rechte gekämpft. So hatte gegen Misbrauch in der Kirche um Aufklärung unermüdlich erkämpft, weil er selbst aus leidvoller Erfahrung Gewalt in seinen jungen Jahren erfahren hat.

Video: Herby spricht über Misbrauch seiner Person in einer kirchlichen Schule in Wien 22

Es gab kaum einen Wahltag in Wien und in Österreich, wo Herby Loitsch nicht auch eine Elefantenrunde organisiert, kommentiert und sich dabei nie verbogen hat, geradlinig seinen Weg gegangen ist.

Herby hat sich auch für die Rechte von Radiomacherinnen immer engagiert und war ein aktiver Teil bis zu letzt im MAV – Redaktionsverein. Nicht zu letzt, weil er immer in seinen Beiträgen hart an der Wahrheit dran war und nicht scheute den Finger in die Wunde zu legen. So manche Sendung wurde dann aus dem Archiv genommen und streitbar immer um Klärung mit den Herausgeberinnen im Radio gekämpft hat. Er war nie klagbar und ist nie geklagt worden. Eine Tatsache worauf Herby Loitsch immer stolz war.

In der letzten Sendung am 30.8.2018 hat auch das Radio eine nette Geste der Versöhnung gemacht und aktiv in seiner Sendung teilgenommen. Sich auch der Kritik gestellt und ihm zum Abschied neue Kopfhörer geschenkt, damit ihm Radio ORANGE jederzeit im Ohr bleibt. Statement „Herby Loitsch ist Radio ORANGE und Radio ORANGE ist Herby Loitsch untrennbar in der Geschichte des Freien Radios“

Er hinterlässt eine große Lücke und wird vielen von uns fehlen.

Aber hey! Würde er jetzt diese Zeilen lesen, dann würde er sagen:“Nicht traurig sein, kämpfen und weiter machen ….“

In diesem Sinne wird OMO für vielen von uns unvergessen bleiben und fix in unsere Herzen einen Platz haben.

Ein Mensch hat einen Körper, Geist und eine Seele! Nur wer zu Lebzeiten aktiv in der Gesellschaft und mit seinen Mitmenschen gefühlt, geweint und gelacht hat, wird auch wenn der Körper Abschied nimmt, unvergessen bleiben.

Herby! Alles Gute!

Danke für die vielen Stunden und die vielen Gedanken die wir mit dir teilen durften.

Unsere Anteilnahme und unser größter Respekt sind bei seinen Angehörigen und seinen Liebsten, die auch imme aktiv am Radiolebens von Herby teilgenommen habe.

Servus Herby!

Autor/Beitrag: Manfred Krejcik, Radiomacher 2005 – 2017, Sendungen Radio Netwatcher, Bürgerinnen vor der Wahl in Kooperation mit Herby Loitsch uva. Mitglied im Redaktionsverein. Ebenfalls von Herby 2005 motivert worden, Netzpolitik nicht nur online zu machen, sondern im Freien Radio eine breiten Zielgruppe verständlich zu vermitteln. So entstand Radio Netwatcher 12 Jahre lang im Freien Radio, übernommen auf Dutzend weiterer Radios in Österreich und Deutschland.

heute Videojournalist und Mediengestalter, tätig tagesaktuell in den Chronik News in den Mainstream-Medien