Ein Jahr Gleichstellungsgesetz von Frauen und Männern im Aufsichtsrat

Sendereihe
Hocknkabinett
  • Frauenquote Aufsichtsräte
    27:12
audio
Käthe Leichter: Eine starke Stimme für Frauen
audio
Käthe Leichter2: Eine Stimme für Frauen
audio
Käthe Leichter1: eine Stimme für Frauen
audio
Die Geschichten hinter einer "Klassen"-Reise
audio
Jobsuche für junge Frauen
audio
Was man aus Löhnen der Vergangenheit lernt
audio
Armut im Lockdown
audio
Zivilcourage statt Hass im Netz
audio
100 Jahre Arbeitslosenversicherung
audio
Die Liebe zum Plan B

Seit Anfang 2018 gibt es in Österreich ein Gleichstellungsgesetz von Frauen und Männern im Aufsichtsrat. Das Gesetz verpflichtet bestimmte Betriebe, in ihren Aufsichtsräten eine Frauenquote von 30 Prozent zu haben. Die Maßnahme soll einen Schritt zur Gleichstellung an Arbeitsmarkt darstellen. Vor der Einführung der Bestimmung betrug der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der Privatwirtschaft nur 18 Prozent. Die Geschäftsführung war in Österreich überhaupt nur zu sieben Prozent weiblich.
Ob sich durch das Gesetz die Situation für die Frauen verbessert hat, wie die Maßnahme von den Betrieben umgesetzt wurde und welche Schritte notwendig sind, um den Frauenanteil in Österreichs Aufsichtsräten und Geschäftsführungen weiter zu erhöhen, darüber spreche ich in der heutigen Sendung mit Christina Wieser von der Abteilung Betriebswirtschaft der Arbeiterkammer Wien. Christina Wieser ist auch eine der Autorinnen des jährlich erscheinenden Frauen-Management-Reportes, der sich heuer ausführlich mit dem Thema Aufsichtsratquote – ein Jahr danach beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar