atomstopp_48: Neue Verbündete im Kampf für den europaweiten Atomausstieg

Sendereihe
atomstopp
  • frf_feb_2019
    45:00
audio
atomstopp_64: 'In Zukunft ohne EURATOM'
audio
atomstopp_63: Aus 9 mach 4 – wenn's eng wird, als staatlich verordnetes Atomklo zu enden...
audio
atomstopp_62: Klimaschutz und atomare Schadensbegrenzung – beides braucht Demokratie!
audio
atomstopp_61: Von Urteilen und Chancen
audio
atomstopp_60: Flirtet Österreichs Jugend mit Atomkraft?
audio
atomstopp_59: atomstopp in Zeiten von COVID-19
audio
atomstopp_58: Klima schützen – eine Aufgabe höchster Priorität!
audio
atomstopp_57: Wie grün wird Europa?
audio
atomstopp_56: Schöngefärbte Reklame, der nüchterne Gegenpol dazu – und ein neugedachter Strommarkt
audio
atomstopp_55: Das Volk begehrt Klimaschutz! Jetzt alle mitmachen!

Es geht voran – und das freut uns! Einerseits können wir aktuell über ein Ergebnis unserer Petition für eine angemessene Haftpflicht für AKW berichten. Anfang letzten Jahres hatte uns der Petitionsausschuss im EU-Parlament die Erstellung einer Studie zugesagt. Die liegt nun vor – und gibt uns nur Recht, denn die Frage der Haftung ist, so die Studie, in höchstem Maß unzureichend. Die politischen Rahmenbedingungen liegen im Argen und sollten schleunigst behoben werden.

Als einen Hauptgrund für die unausgewogene Gesetzgebung führt die Studie auch explizit den EURATOM-Vertrag an. Damit bestätigt die Studie auch, dass die von uns seit mehr als 10 Jahren geführte Kampagne gegen diese Privilegienmaschine der Atomindustrie genau den Nerv trifft. Und auch hier können wir von so etwas wie ‚Früchte der Arbeit’ berichten, denn nach Frankreich beginnen nun auch mehr und mehr deutsche Organisationen gegen den Vertrag zu opponieren. Verbündete zu finden, im Kampf gegen diese ultimative Hürde zum europaweiten Atomausstieg, das ist allemal ein Erfolg!

Cattenom non merci

ausgestrahlt

 

Schreibe einen Kommentar