Über Wertewandel und Obdachlosigkeit – Zum 10. Welttag der sozialen (Un)Gerechtigkeit

Sendereihe
Radio Stimme
  • rast20190219cba
    60:00
audio
Liebe ist … vielfältig
audio
Mikroklima – Wien und die Klimakrise
audio
Life is indeed strange … Feminismus, Queerness und Rassismus in Video Games
audio
Sexarbeit und COVID-19. Über Mythen und reale Arbeitskämpfe
audio
Strombeziehung statt Strombezug. Bewusstseinsbildung in der Klimakrise
audio
Climate Dance
audio
Creative Commons Summer Vibes
audio
Rassistische Polizeigewalt und Black Lives Matter
audio
Migration – Perspektivwechsel und Interventionen
audio
Trans sein: 1999 vs. 2020

[Aus lizenzrechtlichen Gründen ist die Sendung leider nicht als Download verfügbar. Hier gehts zum Stream.]

Am 20. Februar jährt sich zum 10. Mal der Tag der sozialen Gerechtigkeit. Ein Jubiläum – allerdings mit nur wenig Grund zum Feiern. Radio Stimme wirft einen kritischen Blick auf Mechanismen, die soziale Gerechtigkeit erschweren oder sogar verhindern. Der ersten Teil der Sendung widmet sich der gesellschaftlichen Wertedebatte, in der insbesondere auf ohnehin diskriminierte Gruppen zunehmend Druck ausgeübt wird. Mark Terkessidis, zu hören in einem Vortrag der Tagung „Gemeinsame Sache – Was eine Gesellschaft zusammenhält“ im November 2018, analysiert die gesellschaftliche Wertedebatte in Deutschland und Österreich. Im zweiten Beitrag teilen zwei Wienerinnen Erinnerungen und Erfahrungen aus Zeiten, in denen sie obdachlos waren und mahnen, dass Obdachlosigkeit alle treffen kann.

Schreibe einen Kommentar