• 2019_02_14_unerhoert
    29:25
  • Valentinstag around the Globe_Radiofabrik_Timna Pachner
    03:54
  • Wishlist_7_kija_Andrea Holz-Dahrenstaedt
    04:36
  • Wishlist_HTL_Schuelerinnen_Sebastian_Lia Maria_Mira
    02:38
  • wo*manopoly_Radiofabrik_Ina Zachas
    05:51
  • MP3, 320 kbps
  • 13.41 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Wir haben gespielt… Ein Spiel, in dem man sich das Wahlrecht erwürfeln kann. Anlass: Frauen wählen in Österreich (erst) seit 100 Jahren. Dazu hat sich ohnetitel etwas ganz Besonderes ausgedacht. Das Spielexperiment wo*manopoly war letzte Woche im Forum 1 des Europarks neben der Wahlkabine des Frauenbüros aufgebaut. Ina Zachas hat‘s für euch ausprobiert und ist auf interessante Fakten gestoßen.

Wusstet ihr, dass der Namensgeber des heutigen Tages, der ehemalige frühchristliche Bischof Valentin von Terbo, am 14. Februar des Jahres 269 enthauptet wurde, weil er der Legende nach Liebende entgegen eines Verbotes des römischen Kaisers getraut hatte. Das und andere liebe und schräge Traditionen in Japan, Südafrika und Dänemark hat sich Timna Pachner am Tag der Liebenden genauer angeschaut.

Und: Die unerhört!-Wishlist zur Gemeinderatswahl ’19. Was die Salzburger Zivilgesellschaft fordert. Heute mit:

#Wishlist #6: Mira, Sebastian, Lia-Marie – Dua ned sudern, geh wählen

Mira, Sebastian, Lia-Marie sind vom Projektteam „Dua ned sudern, geh wählen“: „Das wichtigste wäre, dass sich Politikerinnen und Politiker überhaupt mit Jugendlichen befassen und diese zu Wort kommen. Viele in unserem Umfeld sagen, sie sind froh, wenn sie endlich aus Salzburg wegziehen können, das sollte geändert werden, man sollte gerne nach Salzburg kommen und bleiben.“ Ihr hört ihr Statement zur Wahl.

#Wishlist #7: Andrea Holz-Dahrenstadt kija Kinder und Jugendanwaltschaft Salzburg

„Salzburg hat unerschwinglichen Wohnraum für junge Menschen, Kleineren fehlen die Freiflächen. Und wir hatten letztes Jahr 700 Kinder und Jugendliche wegen Mobbing in der Schule bei uns. Österreich ist hier übrigens trauriger Spitzenreiter.“ Die kija ist Sprachrohr für Kinder und Jugendliche in Salzburg. Sie vertritt ihre Interessen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene, gibt öffentlich Rückmeldung zu Gesetzesentwürfen und führt Paten-Projekte durch. Hier ortet man großen Bedarf – bei den Projekten „MutMachen“ und „Open Heart“ (für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) gibt es eine Warteliste für Kinder und Jugendliche.

unerhört! Der Infonahversorger auf der Radiofabrik – jeden Donnerstag um 17:30 Uhr & Freitag 7:30 Uhr!

unerhört! wo*manopoly / Wishlist mit kija & “Dua ned sudern, geh wählen” / Valentinstag