Der brutale Schnitt der angeblich zur „ reinen Frau“ macht. Weibliche Genital Beschneidung (FGM) nicht nur im Ausland ein Thema

Podcast
Frauengesundheit in the air
  • FGM Interview mit HIlde Wolf
    30:10
audio
29:48 Min.
Patient*innenverfügung - selbstbestimmt bis zum Lebensende
audio
39:45 Min.
Informierte Entscheidung für HPV- Infektion und Impfung
audio
29:08 Min.
Weibliche Wut - wohin damit? ... in die Veränderung der weiblichen Lebensbedingungen
audio
18:29 Min.
Sexualität in der Schwangerschaft und nach der Geburt
audio
29:22 Min.
Frau und Arbeit - Unterstützung und Hilfe
audio
19:23 Min.
Frauen:wohnen in Salzburg
audio
27:19 Min.
Schreckliche Erlebnisse - wie Helfer*innen damit umgehen können
audio
28:25 Min.
Was hat Feminismus mit Frauengesundheit zu tun ? 
audio
32:11 Min.
Wohlfühlort Arbeitsplatz? Hoffentlich!
audio
30:03 Min.
Wie geht es Kinder und Jungendlichen?

Einem heiklen und auf vielen Ebenen schmerzhaften Thema widmen wir unsere nächsten zwei Sendungen: Der weiblichen Genitalbeschneidung  ( FGM(C  female genital Mutilation /Cutting ) Europaweit sind 500.000 Frauen und Mädchen betroffen.  Hilfe Wolf , die Geschäftsführerin des Frauengesundheitszentrums FEM Süd in Wien informiert  uns in der Sendung über die FGM-Peer -Ausbildung  INTACT. „Wir versuchen in Österreich lebenden Frauen aus den jeweiligen Gemeinschaften zu erreichen, um sie zu befähigen die Gesundheit der Frauen und Mädchen besser zu schützen“. Das Wiener Frauengesundheitszentrum  FEM Süd ist spezialisiert auf das Thema und bietet in Wien Beratungen und Unterstützung bei gesundheitlichen, körperlichen, seelischen  und sozialen Problemen für betroffene Frauen an. Unter der Leitung des FEM Süd wurde im Auftrag des Aussenministeriums in Kooperation mit den Salzburger und Linzer Frauengesundheitzentren  das Projekt INTACT gestartet.

Radiofabrik  in der Sendung „Frauengesundheit in The Air“ am Mittwoch am 6. Februar um 17:30 und nun zum Nachhören auf unserer Homepage www. fgz-salzburg. at und der radiofabrik.

Schreibe einen Kommentar