Blues UP: Die „Neuen“ Wilden

Sendereihe
Blues UP
  • Blues_UP_Die Neuen Wilden.
    59:59
audio
Global Village
audio
Blues UP_Blues aus Österreich
audio
Blues UP ad British Blues
audio
Blues UP ad Westcoast Blues
audio
Blues UP: Texasblues
audio
Blues_UP:15: Gospelblues
audio
Blues UP: Die StonesTones im Studio
audio
Blues UP_Womenblues 2019
audio
Blues UP mit Christian Masser
audio
Blues UP: Christmasblues

Die „Neuen“ Wilden! Wir wissen: Der Blues lebt sehr von der persönlichen Seite, sie darzustellen in den persönlichen Geschichten. Wir wissen aus bisherigen Sendungen, allen voran jene Doppelsendung zum Chicago-Blues, dass es natürlich auch die kommerzielle Seite des Blues gibt. Da werden Grundmelodien – Stichwort Slidegitarre – gemixt mit Trumpet-Sounds und anderen Soundteppichen.

Die so genannten „Neuen“ Wilden wolllen bluesmäßig wieder ad fontes – zu den Quellen des Blues zurück.

Wie sich diese Quellen anhören, hören wir heute, am 29.1.2019. Namen wie etwa R.L. Burnside oder Jessie Mae Hemphill werden dann keine unbekannten mehr sein.

 

Themen des Blues: Geschlecht, Stil, Instrumente, Geschichte

In der Sendung Blues UP von Magdalena Anikar und Franz Effix Walzer beschäftigen wir uns mit verschiedenen Themen um den Blues. Das kann spezifisch sein wie Fieldrecording Blues, Womenblues oder Gospelblues. Das sind Sendungen, die wir schon gestaltet haben. Also wir beleuchten den Blues vom Geschlecht, von der geschichtlichen Seite, von der soziokulturellen Seite und auch von der instrumentellen Seite her. Als Beispiel für die instrumentelle Seite dient die Slide-Gitarre, die im Blues eine hervorragende Rolle spielt. Daneben laden wir immer wieder Gäste aus dem Blues-Genre ein.

Schreibe einen Kommentar