Holocaustgedenktag 2019: Bernhard Kathan im Gespräch

Podcast
Sondersendungen auf FREIRAD – Freies Radio Innsbruck
  • Bernhard Kathan im Gespräch (Holokaustgedenktag)
    58:58
audio
1 Std. 29:24 Min.
Feministische Stadtgespräche: "Wut und Böse"
audio
1 Std. 51:33 Min.
Poetize your s(h)elves: 40 Jahre Haymon!
audio
2 Std. 22:36 Min.
Sicherstellung zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit hohem und komplexem Unterstützungsbedarf
audio
2 Std. 49:01 Min.
Medientag 2022 - Qualitätsjournalismus im Krisenmodus
audio
58:29 Min.
FREIRAD meets FRO
audio
56:50 Min.
Sondersendung: Nicht über uns ohne uns
audio
1 Std. 55:57 Min.
Tirol braucht feministische Politik! Wer weiß wie’s geht?
audio
2 Std. 06:26 Min.
Kulturpolitik - (k)ein wichtiges Thema?
audio
33:15 Min.
Kritische Selbstreflexion an der Uni Innsbruck
audio
2 Std. 58:02 Min.
Journalismusfest Innsbruck

„ … alles eine Fortsetzung von Dachau und Mauthausen? “

Bernhard Kathan im Gespräch

Der bedeutende österreichische Publizist Nikolaus Hovorka, der sich bereits 1932 als Herausgeber des Buches „Zwischenspiel Hitler“ die Nationalsozialisten zum Feind gemacht hatte, erlebte die NS-Zeit aus zwei unterschiedlichen Perspektiven: 1938 aus politischen Gründen verhaftet, war er mehr als vier Jahre lang in den Konzentrationslagern Dachau und Mauthausen interniert worden, bevor er 1942 in die Wehrmacht „entlassen“ wurde. Sowohl seine KZ-Haft als auch seine Zeit als Soldat reflektierte Hovorka in zahlreichen Briefen, deren Überlieferung als ausgesprochener Glücksfall zu betrachten ist.

Dieser einzigartige Briefbestand wurde von dem Kulturhistoriker, Sozialwissenschaftler und Künstler Bernhard Kathan aufgearbeitet und wird nun erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Hermann Leitner traf den Autor zum Holocaustgedenkktag am 27.01.2019 im FREIRAD-Studio, um über das Buch zu sprechen.

Informationen zur Publikation: www.mauthausen-memorial.org

Eine Sendung von Hermann Leitner

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar