Festung Europa: Zur Situation für Geflüchtete an der kroatisch-bosnischen Grenze

Sendereihe
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • kladusa_edit_8_min
    Download
    08:12
audio
VON UNTEN Gesamtsendung vom 21.10.2020
audio
"Ausprobieren in einem sicheren Rahmen" - Grrrls Kulturverein Graz
audio
"Wenn wir streiken, steht die Welt still" - f*streik Graz
audio
VON UNTEN Gesamtsendung vom 14.10.2020
audio
Ada Lovelace-Day 2020: Über feministische Technologieansätze
audio
100 Jahre Kärntner "Volksabstimmung" - Kein Grund zu feiern
audio
VON UNTEN Gesamtsendung vom 7.10.2020
audio
"Es braucht dringend Konsequenzen". Diskriminierung im österreichischen Bildungswesen
audio
Privater EU-Grenzzaun - Kunst im öffentlichen Raum
audio
NS Geschichte: Stadtspaziergang mit dem Verein Clio

Die Festung Europa ist vier Stunden von Graz entfernt. Der Grenzort Velika Kladuša hat offiziell rund 45.000 Einwohner*innen. Die Stadt ist zwei Kilometer von der kroatischen Grenze entfernt. Seit ca. einem Jahr gibt es einen ständigen Zuzug von Menschen, die in der sicheren europäischen Union Zuflucht suchen. Die viel zitierte Balkanroute hat sich verschoben seit es über Serbien kein Durchkommen mehr gibt. Die ungarischen Grenzen sind schon lange dicht. Jetzt versuchen es viele über Bosnien. Über Bihać und über Velika Kladuša. „The Game“ nennen es diejenigen, die wieder mal versuchen über die kroatisch-bosnische Grenze zu kommen. Wenige schaffen es, die meisten werden auf brutale Weise nach Bosnien zurückgeschoben. An die 800 Menschen sitzen in Velika Kladuša fest, genaue Zahlen fehlen. Offizielle Hilfsorganisationen sind kaum vor Ort. Seit ca. zwei Monaten gibt es ein Camp von der internationalen Organisation für Migration (IOM), wo die Geflüchteten so schlecht versorgt werden, dass sie lieber in der Stadt leerstehende Häuser beziehen. Unterstützt werden sie von freiwilligen Helfer*innen, die sich seit ca. einem Jahr als S.O.S. Kladuša organisieren. VON UNTEN berichtet von der Situation vor Ort.
Zusätzliche Infos und Möglichkeiten zur Unterstützung findet ihr hier sowie ein Link zu Violence Reports von No Name Kitchen.

Schreibe einen Kommentar