• DOCUMENT
  • Masterarbeit-Onlinefassung
    PDF 1,86 MB

Hallo liebe Fans von Acme.Nipp-on-AiR.

Weihnachten ist die Zeit des Schenkens und ich schenke euch dieses Mal etwas besonderes: Nämlich eine Kopie meiner Masterarbeit aus dem Jahr 2017 zum Thema: „Interkulturelle Verständigung durch Anime und Manga“.

Es handelt sich dabei um eine rund 170 seitige Arbeit (reiner Fließtext), in der ich aufzeige, wie die Anime und Manga-Szene tickt, vor allem was ihr Interesse für Japan abseits der Medienprodukte betrifft. Eigentlich hatte ich geplant, diese Arbeit über BoD zu veröffentlichen – was ich bei Interesse immer noch tun kann, wenn jemand von euch gerne eine gedruckte Fassung in Händen halten möchte -, aber da die Umfragedaten bereits 3 Jahre alt sind (die Umfrage zur Masterarbeit war im Sommer 2015), stelle ich die Arbeit kostenlos zur Verfügung. Wer mir gerne ein paar Euro dafür schenken möchte, darf das gerne tun, ich kann ihm dann meine Paypal-Daten geben, aber das beruht auf Freiwilligkeit – aber Danke schon einmal an alle, die mir etwas spenden würden.

Diese Arbeit wird dabei unter der Creative Commons-Lizenz unter folgenden Voraussetzungen veröffentlicht:

  1. NC- Keine kommerzielle Verbreitung! Sollte es irgendwer (außer mir) wagen, diese Arbeit oder Teile davon bei einem Verlag unter seinem Namen anzubieten oder aber über BoD veröffentlichen, kriegt er eine Abmahnung. Jeder Anwalt freut sich darauf, denn es gibt hohe Strafen und somit Provisionen 😉
  2. ND – Keine Veränderung des Textes! Es mag ein zwei Fehler geben, das weiss ich (zwei Fehler habe ich bereits in dieser Version ausgebessert), aber diese Arbeit darf nur so verbreitet werden, wie ich sie erstellt habe. Und glaubt ja nicht, dass es keinen Beweis gäbe, wie diese Arbeit auszusehen hat. Es gibt nicht nur digitale Kopien auf meinem Rechner als auch auf dem Computer meiner Mutter. Es existieren darüber hinaus VIER gedruckte Exemplare dieser Arbeit, eine in meinem Besitz, eine im Besitz meines Professors Kurt Luger, eine in der Hauptbibliothek in Salzburg und eine in der Fachbibliothek der Kommunikationswissenschaft in Salzburg. Darüber hinaus besitzt auch die Nationalbibliothek in Wien eine digitale Kopie. (Ehe jemand fragt, das ist Standard bei Masterarbeiten, dass 3 gedruckte und eine digitale Version abgegeben werden muss.)
  3. BY – Bei der Verbreitung dieser Arbeit hat mein Name „Sascha Pascal Sierk“ genannt zu werden! Ich bin der Autor, sonst niemand.

Natürlich begrüße ich es, wenn aus meiner Arbeit zitiert wird. Ich habe die Daten ja nicht nur aus Jux und Spaß gesammelt, sondern um einen Erkenntnisgewinn über unsere Szene zu erlangen und zu verbreiten. Wenn ihr aus dieser Arbeit zitieren wollt, dann bitte unter folgenden Literaturangaben:

Sierk, Sascha Pascal (2017): Interkulturelle Verständigung durch Anime und Manga. Wie Populärmedien das Interesse an fremden Kulturen bei jungen Erwachsenen wecken. MA-Arbeit, Universität Salzburg. (Seitenzahlen).

Ich danke jedem, der meine MA-Arbeit liest und freue mich auf viele Kommentare, Fragen, Anregungen usw. Sollten Forscher meine Umfragedaten für eigene Forschungen verwenden wollen, dürfen sie mich gerne anschreiben, dann kann ich ihnen die Rohdaten als auch die ausführlichen Auswertungen geben.

Vielen Dank auch an Animexx e.V., Animix, AniManga, Crunchyroll, peppermint anime, KSM, Kazé, SekaiMedia, die deutsch-japanische Gesellschaft, die österreichische-japanische Gesellschaft, die Universität Salzburg und dort meine Professoren Kurt Luger, Alois Pluschkowitz und viele weitere Kollegen und Kolleginnen und auch an die Radiofabrik Salzburg, denn eine der Datengrundlagen meiner Arbeit sind die vielen Erfahrungen, die ich mit Acme.Nipp-on-AiR gesammelt habe.