Franz Frey, Schnitzer und Krippenbauer in Ebensee

Sendereihe
Um’s Eck umigschaut
  • Franz Frey - Einer der letzten Schnitzer und Krippenbauer
    59:05
audio
Humor aus der guten alten Zeit
audio
Die große Weihnachtsroas
audio
Viechtauer Holzkultur
audio
Modelleisenbahn Ebensee
audio
Am Ende des irdischen Daseins
audio
Almwirtschaft am Feuerkogel
audio
Weil uns Tierschutz am Herzen liegt
audio
Wie entsteht eine Steirische „Ziach“
audio
Ein Hobby von zählbarem Wert - Münzen sammeln
audio
CORONA - Die Herausforderung für alle

Ich war zu Besuch bei einem der letzten Schnitzer und Krippenbauer der „Alten Schule“ in Ebensee, wenn es die überhaupt gegeben hat.
Franz Frey (Jhg. 1929) erzählt über sein Leben, seine Art zu schnitzen und seine Einschätzung über die Zukunft dieser alten, einst weitverbreiteten Tradition. Der „letzte Pfannhauser“ schrieb das Buch „Hutz’n, Fetz’n, Lemp’n“ über die Geschichte des Ebenseer Faschings, und davor „O Bruader, lieber Bruader mein…“, das in 2 Auflagen erschien und hoffnungslos vergriffen ist.
Ein wahrer Meister seines Faches, der jedoch die Hälfte des Erfolges seiner Ehefrau Theresia zu verdanken hat, so seine bescheidene Selbsteinschätzung.
Ein eindrucksvolles Gespräch mit dem bekannten Schnitzer, Krippenbauer, Krippenvater und Buchautor, Konsulent Franz Frey.

Bilder

Kons. Franz Frey, Ebensee
459 x 464px

Schreibe einen Kommentar