„niemand mischt sich ein“

Sendereihe
FROzine
  • Starsky_Beitrag_FROzine
    Download
    13:56
audio
Community Building in Österreich. Was bringt es? Wie tut man es?
audio
Weltempfänger: Rückgang der Biodiversität
audio
Demo(kratie) und unverhältnismäßige Mieten
audio
Beitrag: Rechtswidrige Untersagung der mobilen Demo von FFF Linz
audio
FreiRaum Wels vor "feindlicher Übernahme"
audio
Interview mit Canan Yasar und Sashi Turkof
audio
Beitrag: DEM21- Interview mit Mümtaz Karakurt
audio
Wir haben eine Wahl- oder auch nicht
audio
Widerstand in Wels: FreiRaum und Netzwerktreffen
audio
Weltempfänger: Kolumbiens gewaltvolle Gegenwart

..so heißt das Projekt der Wiener Künstlerin starsky , die den Marianne.von.Willemer.2018 – Preis für digitale Medien gewonnen hat, der eine direkte Förderung von Künstlerinnen ist und Frauen, die digitale Medien als künstlerisches Werkzeug und Ausdrucksmittel nutzen, auszeichnet- zum Beispiel Arbeiten aus den Bereichen digitale Fotografie, Digital Video, Computeranimation, generative Graphik, digitale Musik, interaktive Installationen, Netz- und Web 2.0-Projekte, Medienperformances, Medienarchitektur etc. Das Projekt „niemand mischt sich ein“  

FROzine Redaktionsleiterin Sigrid Ecker sprach mit:

  • Julia Zdarsky (starsky, Künstlerin) über fehlende Anerkennung und Repräsentation von Frauen in Kunst und Kultur, künstlerische Intention und die Figur „niemand“.
  • Eva Schobesberger (Stadträtin Grüne Linz) über die gesellschaftkritische und feministische Postion starsky, sowie die Namensgeberin des Preises.
  • Dagmar Schink (Juryvorsitzende beim Marianne.von.Willemer-Preis) über die Entscheidung der Jury.

Schreibe einen Kommentar