Tierschutzvolksbegehren: Interview Sebastian Bohrn Mena

Podcast
FROzine
  • 2018.11.19_FROzine_Tierschutzvolksbegehren
    19:56
audio
50:05 Min.
Höhlentier des Jahres 2023
audio
05:49 Min.
"Wer ist der rechteste Politiker im Land?"
audio
50:00 Min.
Klimakrise abwenden
audio
50:10 Min.
Im Antifaschismus geeint
audio
59:50 Min.
Illegale Pushbacks
audio
59:50 Min.
Klimacheck bei Parteien
audio
09:38 Min.
Zum Gedenken an die Opfer des Holocaust
audio
19:35 Min.
NÖ-Landtagswahl: "Parteien im Klimacheck"
audio
10:34 Min.
Klimawahl 2023 in Niederösterreich
audio
21:46 Min.
Artenvielfalt in Gefahr

Tierschutzvolksbegehren für Österreich
Seit 2013 steht Tierschutz  als Staatsziel in der österreichischen Bundesverfassung. Es gibt strenge Gesetzgebungen und tierschutzrelevanten Verordnungen, dennoch sehen viele Menschen große Mängel bei Maßnahmen zum Schutz von sogenannten Haus-, Wild-, und Nutztieren.

Ob der Umgang mit Katzen und Hunden, die Zerstörung des Lebensraumes Wald oder landwirtschaftliche Produktionspraktiken, das Tierschutzvolksbegehren ruft zum Aktiv werden auf und proklamiert „Tierschutz geht uns alle an“.

Warum gerade jetzt ein Tierschutzvolksbegehren wichtig sein soll, vor welchen Problematiken die landwirtschaftliche Produktion steht, welche Rolle die Agrarpolitik spielt und was das alles mit Konsumverhalten, Umweltschutz und Klimawandel zu tun hat beantwortet im Interview:

1 Kommentar

  1. Educating the people starting from school children, to tv programs and on the radio and even in cinemas with movies like for example,
    „What the Health“ should hopefully open people’s eyes. This is a subject matter which has an effect on the whole planet. It’s the only future we have. The industrial meat industry needs to be banned.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar