AKW Zwentendorf als Veranstaltungsort: Global 2000 Tomorrow Festival 2013

Sendereihe
O94KULTUR SPEZIAL
  • mit Martin Aschauer
    Download
    59:59
audio
Lippenbekenntnis: "VULVA. Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts"
audio
Produktionen vom letzten Radio-Grundkurs (ORANGE 94.0)
audio
Mit Tablet und Rollator - Mobile Reporting im Pflegewohnhaus
audio
40 Jahre "Nein zum AKW Zwentendorf"
audio
New Adits 2017
audio
Paper Maché and Bread against Capitalism
audio
Land ohne Worte - eine Produktion von dramagraz im Künstlerhaus 1050
audio
LOVE ME GENDER - Performing Feminisms
audio
mimamusch - Kurztheaterfestival. 10 Jahre Festival-Jubiläum

Das Gelände um das AKW Zwentendorf mehrmals Austragungsort des GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVALs, so auch 2013. Beim Tomorrow Festival wurde zwar viel Strom verbraucht, dafür kamen viele Menschen mit der Thematik rund um Atomkraft und konkret dem AKW Zwentendorf in Berührung. Das Tomorrow Festival wurde auch als „Green Festival“ realisiert, d.h. getreu dem Motto REDUCE/REUSE/RECYCLE.

Von einer organisierten gemeinsamen Anreise der Besucher_innen mit dem Fahrrad über die Verpflegung bis hin zur Mülltrennung wurde das Festival nach ökologischen Kriterien ausgerichtet. Mehrwegbecher, biologisch-regionale Speiseangebote, Strom aus Photovoltaik waren nur ein paar Punkte, die dazu beitragen das Fest grüner zu machten.

Wir von der Kulturschiene führten ein Gespräch mit Martin Aschauer und klärten einige Hintergründe zum Bau und zur Stillegung des AKW Zwentendorf. Aschauer war zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Tomorrow Musikfestival und ist Umwelt- und Kulturaktivist.

Gestaltung: Julia Bruch & Mischa G. Hendel

Schreibe einen Kommentar