Sibylle Hamann „Zur Lage des Journalismus“- Teil 2

Sendereihe
FROzine
  • FROzine_Hamann2_24_10_2018
    49:58
audio
Weltempfänger zum Weltfrauentag 2021
audio
NIX GEHT OHNE UNS!
audio
Beitrag: "Ich wünsch mir einen fraktionslosen Gemeinderat"
audio
Wege zum Baumschutzgesetz
audio
weltumspannend arbeiten - das entwicklungspolitische Magazin am 8. März - Monique Muhayimana
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen

Wie verändert die politische Situation den Journalismus? Was bedeutet „Message Control“ der Politik für Journalismus, Gesellschaft und Demokratie? Sigrid Ecker im Gespräch mit Sibylle Hamann, freie Journalistin.

Im Rahmen der Lehrredaktion 2018– Journalismus in den Freien Medien hat Radio FRO auch eine fünfteilige FRO Lecture Reihe gestartet.

Den Auftakt machte am 14. September Sibylle Hamann. Sie lieferte einen wertvollen Einblick in ihren Alltag als freie Journalistin. Der Nachmittag mit Sibylle Hamann wird in drei Teilen als Radiosendung wiedergegeben. Im ersten Teil hören sie hier den Inputvortrag.

Im zweiten Teil gibt es das moderierte Gespräch, dass FROzine Redaktionsleiterin Sigrid Ecker mit Sibylle Hamann führte- verstärkt durch das anwesende Publikum. Es geht um reisende Journalistinnen und darüber, dass man viel öfter in den Schuhen von jemand anderen gehen sollte. Außerdem über das Unbehagen mit Massenphänomenen, über Spannungsfelder wie journalistische Distanz und persönliche Haltung, oder auch über Strategien um aus den „Bubbles“ rauszukommen.

  • Sibylle Hamann, freie Journalistin (u.a. Falter, Die Presse, Emma, Die Zeit) und Moderatorin

Moderation: Sigrid Ecker

Schreibe einen Kommentar