• Weltempfaenger 07102018
    50:00
  • MP3, 174.2 kbps
  • 62.3 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Das Massaker von Tlatelolco war am 2. Oktober 1968, im heutigen Weltempfänger gibt es Informationen zu dieser dunklen Geschichte Mexikos. Der Bürgermeister von Riace wurde verhaftet, die italienische Stadt ist vorbildlich in der Aufnahme und Integration von Migrant*innen. Anlässlich der UN-Generalversammlung beleuchtet ein Interview die internationale Politik und das Festival Urbanize! in Berlin setzt sich mit dem Thema Stadtentwicklung auseinander.

Dunkle Geschichte Mexikos: Das Massaker von Tlatelolco

Am 2. Oktober 1968 setzte der Staat Mexiko in Tlatelolco der Studierendenbewegung gewaltsam ein Ende. Das „Bataillon Olympia“, war eigentlich für die Sicherheit der olympischen Spiele verantwortlich und verursachte heute vor 50 Jahren dieses Blutbad. Wieviele Menschen bei dem Massaker starben, ist bis heute nicht genau bekannt. Vermutlich zwischen 200 und 300 Personen. Während des gesamten sogenannten „Schmutzigen Krieges“ in Mexiko verschwanden etwa 1.200 Personen; man spricht von Folter und politischen Gefangenen, sogar von einer Geheimpolizei. Radio RDL hat mit dem Historiker Julián über den 2. Oktober und das Jahr 1968 in Mexiko gesprochen und auch gefragt, was von dieser Zeit geblieben ist.

Interview zum Nachhören: Teil 1, Teil 2

Die Verhaftung des Bürgermeisters von Riace

Das italienische Städtchen Riace ist zu einem internationalen Symbol dafür geworden, dass die Aufnahme auch großer Zahlen von Geflüchteten gelingen kann – und das sie sogar eine Bereicherung darstellt. Wo könnte das besser auf die Probe gestellt werden als in Kalabrien, das zugleich bitterarm und zunehmend entvölkert und gleichzeitig als Region an der Stiefelspitze Italiens Ankunftsort vieler Flüchtlinge ist? Doch am 2. Oktober wurde der Bürgermeister von Riace, Domenico Lucano, verhaftet. Er steht unter Hausarrest und am 4. Oktober musste er vor dem Ermittlungsrichter aussagen. Radio RDL hat einen Beitrag gestaltet, in dem ein Interview von Radio Blackout mit dem freien Journalisten Massimo Lauria zu hören ist.

Beitrag zum Nachhören: freie-radios.net

Die UN und die Herausforderungen internationale Politik

Anlässlich der  73. Generalversammlung der vereinten Nationen hat Radio Corax die Vereinten Nationen als Mittel multilateraler Kommunikation genauer angesehen. Gemeinsam mit  Stefan Liebich, außenpolitischer Sprecher der Linkspartei im Bundestag, wurden die aktuellen Probleme internationaler Politik in den Fokus genommen.

Interview zum Nachhören: freie-radios.net

Urbanize! Festival für urbane Entdeckungen in Berlin

Das internationale Urbanize! Festival des dérive Magazins aus Wien findet in diesem Jahr in Berlin statt. Unter dem Motto „Bewegung. Macht. Stadt.“ setzen sich zahlreiche Veranstaltungen mit den Themen Stadtentwicklung, Mietkämpfen und Aktivismus auseinander. Das Festival läuft vom 5.-14. Oktober 2018. Radio CORAX hat mit einem der Mitorganisatoren des Urbanize! Berlin gesprochen.

Interview zum Nachhören: freie-radios.net

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Ninelle

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
FROzine Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
08. Oktober 2018
Veröffentlicht am:
18. Oktober 2018
Ausgestrahlt am:
08. Oktober 2018, 18:00
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
,
Tags:
, , , , , , , , , , , , ,
RedakteurInnen:
Nora Niemetz, Radio Corax, Radio RDL
Zum Userprofil
avatar
Nora Niemetz
nora.niemetz (at) fro.at