Radio Bob (S01E02) 10.10.18 Judith Brandner: Robert Jungk & Japan – Von Hiroshima bis Fukushima

Podcast
Radio Bob – aus der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ)
  • RadioBob_S01E02_RobertJungk+Japan
    29:30
audio
Radio Bob (S02E14) 26.06.19 - Mit dem E-Auto in die Sackgasse
audio
Radio Bob (S02E13) 12.06.19 - Wie die nukleare Abschreckung uns blendet
audio
Radio Bob (S02E12) 29.05.19 Vernünftig über Außerirdische reden
audio
Radio Bob (S02E11) 22.05.19 Doron Rabinovici und Peter Stephan Jungk in der JBZ
audio
Radio Bob (S02E10) 08.05.19 Zukunft Gesund Altern
audio
Radio Bob (S02E09) 24.04.19 Berner/Schuell: Um wen es sich zu kümmern lohnt - (wem) nützt der AMS-Algorithmus?
audio
Radio Bob (S02E08) 10.04.19 Dhenya Schwarz: Warum vermessen wir uns selbst?
audio
Radio Bob (S02E07) 27.03.19 Philippe Narval: Gemeinsam die Demokratie retten
audio
Radio Bob (S02E06) 13.03.19 Warum sind Frauen in der Politik noch immer unterrepräsentiert?
audio
Radio Bob (S02E05) 27.02.19 Zwischen Hoffnung und Verzweiflung: Robert Jungk - Günther Anders - Ernst Bloch

Judith Brandner, promovierte Japanologin und bekannte Rundfunkjournalistin, war zu Besuch in der JBZHans Holzinger sprach mit ihr über die Entstehungsgeschichte von Robert Jungks „Strahlen aus der Asche“, über Japans Verdrängung der Atom(bomben)katastrophen und aktuelle Gefahren für den Frieden in Südostasien.

Jungks Zusammenarbeit mit Kaoru Ogura, die (Nicht)-Aufarbeitung der Kriegsgeschichte, sowie der erneute Schwenk Richtung Atomenergie der japanischen Regierung nach/trotz Fukushima – auch darüber referierte die Japanexpertin bei der Präsentation des JBZ-Arbeitspapieres 44 „Strahlen aus der Asche – Die Briefe von Kaoru Ogura an Robert Jungk“.

In „Strahlen aus der Asche“ schildert Robert Jungk die verheerenden Folgen der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki. Mehrmals war Jungk in Japan, um zu recherchieren und an Gedenkveranstaltungen teilzunehmen.

Judith Brandner berichtete über die Bedeutung Jungks in der japanischen Anti-Atom-Bewegung. Und von einem bemerkenswerten Fund: Anfangs 2016 aufgetauchte Kopien von englischsprachigen Briefen an Robert Jungk mit umfangreichen Materialien zu „Strahlen aus der Asche“, verfasst von Kaoru Ogura, Jungks Dolmetscher und wichtigstem Unterstützer bei seinen Hiroshima-Recherchen.

Mitte September feierte die JBZ das jährliche Spätsommerfest. Judith Brandner stellte das kürzlich erschienene JBZ Arbeitspapier 44 „Strahlen aus der Asche – Die Briefe von Kaoru Ogura an Robert Jungk“ vor. Dabei wurde thematisiert,  welche Spuren Robert Jungk in Japan hinterlassen hat und auch heute noch junge Menschen dazu inspiriert, sich sowohl mit den Opfern der Atombombenabwürfe als auch mit den Folgen von Fukushima auseinandersetzen – obwohl das offizielle Japan, gestützt von einer mächtigen Atomindustrie, kritische Haltungen im besten Fall ignoriert, im schlimmeren Fall aktiv zu unterbinden sucht.

netto 15,57 Min Judith Brandner – Robert Jungk & Japan – Von Hiroshima bis Fukushima

Images

Brandner HH DSC06416
5184 x 2920px

Leave a Comment