• It's all about clickbait
    59:59
  • MP3, 119.21 kbps
  • 51.15 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Zu Gast in der Sendung ist der Programmierer und Userexperiencedesigner Klaus Fleischhacker. Romina Achatz und Klaus diskutieren über Daten, Privatsphäre und Sicherheit im Internet. Was passiert eigentlich mit unseren Daten, unserem digitalen Schatten-Ich und warum haben wir nicht selbst die Hoheit über unsere Daten? Wie beeinflussen im Userinterface eingebaute psychologische Feedbackloops unser Kaufverhalten und vielleicht sogar grundlegende Entscheidungen im Leben? Worin besteht der Zusammenhang von Narzismus und Social Media?

Gerade weil die moderne Macht eine biopolitische ist, die auf und durch den Körper wirkt, ist und bleibt unser Körper ein aufgeladenes, spannungsreiches Feld. Der französische Philosoph Michel Foucault schreibt in den 70er Jahren: „Es ist nichts materieller, nichts physischer, nichts körperlicher als die Ausübung der Macht“. [1] Eine tiefgreifende Macht über die Körper scheint das Smartphone in unsrer Hand zu haben. Der Kopf gesengt, die Gegenwart geraubt? Das Cell-Phone als Gefängniszelle eines Körpers der all seine intimsten Momente offenbart und Firmen und Konzerne mit Daten füttert? Die In-Beschlagnahmung der intimen Haut- und Irisschichten der biologischen Körper wurde zur Norm- um Apps, Webseiten und Programme nutzen zu dürfen.

Wie vereinnahmen, lenken und formen Konzerne tiefgreifend das Biologische? Freiwillig schenken wir riesigen Konzernen via Smartphones unsere Fingerprints, unsere Gesichtserkennung, unsere Stimme, die Daten unseres Herzschlages, unsere Stimmungen, all unsere Daten. Freiwillig, mit einem Gefühl von Freiheit und Sicherheit. Was ist der Mehrwert der völligen Transparenz? Nahezu all sein Leben preiszugeben im Namen der „Sicherheit“? Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Facebook alle Schattendaten wie Telefonnummern, die zur „Sicherheit“ angegeben werden müssen für Adds weiterverwendet werden- und das seit Jahren.

Die Legitimation der völligen Transparenz von Seiten der Konzerne ist einerseits das Versprechen einer optimierten User-experience und zu guter letzt, dass ein „guter Staatsbürger“ nichts zu verstecken habe.

Romina Achatz und Klaus Fleischhacker diskutieren was eigentlich mit unseren Daten passiert und wie wir unfreiwillig für Google und Co. arbeiten, um ihre Programme zu erweitern. Sie sprechen über ads, clickbaits, Daten, Privatsphäre und mögliche Strategien des Datenschutzes.

[1] Foucault, Michel: Analytik der Macht, Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2005, S. 77