Medizin: Verursachen Medikamente Demenz?

Sendereihe
Neues aus der Welt der Medizin
  • 2018 10 Medizin, verursachen Medikamente Demenz
    29:25
audio
Medizin: Impfung gegen COVID-19
audio
Medizin: Folge-Koloskopie / 25% der Antibiotika ungeeignet
audio
Medizin: Cholesterin. MMR-Impfstoff und Autismus
audio
Medizin: Behandlung von Aortenstenose, Warnung vor einem Gichtmedikament
audio
Medizin: Behandlung von Vorhofflimmern, Schon geringe Mengen Alkohol verursachen Krebs
audio
Medizin: Vorbeugung für Schlaganfall, Gefahren von Brustimplantaten
audio
Medizin: Steroide für mildes Asthma / Getränke mit Süßstoff sind potentiell gefährlich
audio
Medizin: Eine Prognose für das neue Virus
audio
Medizin: Bakterielle Pneumonie / Kein Mini-ASS mehr für Prävention
audio
Das neue Virus aus China, Ihre Fragen

Verursachen Medikamente Demenz? Verursachen insbesondere PPI Demenz? PPI gehören im Allgemeinen zu den sichersten Medikamenten der Welt. PPI (Protonenpumpenhemmer) sind Medikamente, die von Millionen jeden Tag gegen Sodbrennen, Reflux-Krankheit und Magensäure eingenommen werden. PPI (Protonenpumpenhemmer) sind Tabletten wie Omeprazol, Esomeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, usw.
Vor zwei Jahren erschien eine Studie und diese Studie zeigte eine erhöhte Korrelation zwischen der Einnahme von Protonenpumpenhemmern (PPI) und das Risiko für eine Demenz. Mehrere Patienten/innen und mehrere Ärzte/innen fanden diese Korrelation schockierend. Die Berichte erwähnten aber immer nur eine einzige medizinische Studie. Diese Studie jedoch hatte zwei Fehler und war eine Beobachtungsstudie. Eine Beobachtungsstudie kann nur eine Korrelation, aber nicht Ursache und Wirkung, aufzeigen. Der richtige Schritt, nachdem eine solche Beobachtungsstudie veröffentlich wird, ist, eine weitere Studie durchzuführen und das wurde gemacht.
Im Jahr 2017 wurden drei neue Studien durchgeführt. Keine dieser drei neuen Studien konnte eine Beziehung zwischen Protonenpumpenhemmer (PPI) und einem erhöhten Risiko für eine Demenz finden. In allen diesen drei neuen Studien hatten die Forscher/innen ausgiebig für potenziell verwirrende Variablen kontrolliert. Das bedeutet für Sie: Sie können Ihre PPI (Protonenpumpenhemmer) weiterhin einnehmen und Sie brauchen sich keine Sorgen über ein erhöhtes Risiko für Demenz zu machen.
Jedoch sollten Sie sich auch über einen anderen Punkt im Klaren sein: Sobald ein PPI (Protonenpumpenhemmer) verschrieben ist, stellen die Ärzte/innen automatisch Wiederholungsrezepte aus, ohne erneut zu überprüfen, ob die ursprüngliche Indikation für die Gabe noch vorhanden ist. Das heißt, falls Sie ein PPI jeden Tag einnehmen, gibt es eine gute Chance, dass Sie diese Tablette nicht mehr benötigen.

Dokumente

2018 10 Medizin, Text, Verursachen Medikamente Demenz, PDF, 163.88 kB Download

Schreibe einen Kommentar