Ein Piefke in Triest – Radioshow 15

Sendereihe
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • Frs 15 fertig definitiv
    41:50
audio
Anita & Gernot schmieden Pläne, ein Ehepaar reist nach Mailand und unser Kommissar Willi Walter ringt nach seinem Grubensturz um Fassung
audio
Venedig for lovers unter Corona, Anita & Gernot for lovers und Willi Walter steigt aus seiner Grube
audio
Internetpärchen Anita & Gernot, Poetin Rita Santoro Falsone und Kommissar Willi Walter
audio
Neue prächtige Gedichte und der Kommissar geht um
audio
Love is in the air in the Salzkammergut and some nice poems
audio
Es geht noch um Drago Jancar und eine neue Erzählung von Eva Surma: Zenaib bezahlt
audio
Wenn die Liebe ruht - Gespräch und Überlegungen zu dem Roman von Drago Jancar
audio
Anita und Gernot studieren den Vertrag - Familienvater betreibt feministisches Projekt
audio
Lyrik von Mark Klenk und Eva Surma
audio
Eine Peruanerin in Obdach - Anita und Gernot feilschen wegen ihres Vertrags

Heute hört Ihr die 15. Folge vom Piefke in Triest und Umgebung, und diesmal geht es um die Umwelt, um den Klimawandel und seine Folgen. Darüber haben wir mit einem vor wenigen Monaten pensionierten Leiter des Umweltbundesamts sprechen können, das seinen Sitz in Berlin und Dessau hat. Auf den ersten Blick scheint dieses Thema nichts mit Italien zu tun zu haben, doch dies täuscht. Denn u.a. kommen wir natürlich auch auf den Dieselskandal zu sprechen, der vor allem die deutsche Auto-Industrie in eine schwere Bredouille gebracht hat. Dass aber auch der italienische Autokonzern Fiat bis zu beiden Ohren in der Sache drinsteckt, weiß zum Beispiel in Italien NIEMAND. Hier gilt Fiat immer noch als ein Unschuldslamm. Ja überhaupt, wird die Umweltproblematik in Italien nicht sehr ernst genommen. War die Bevölkerung auf der einen Seite vorbildhaft, als sie sich bei einem Volksentscheid in der 80er Jahren gegen den Bau von Atomkraftwerken auf italienischem Boden aussprach –  einer der wenigen Volksentscheide in Italien, der politisch dann auch umgesetzt wurde, bekommt die Alltagspolitik bis heute ein eigentlich  relativ leichtes Unterfangen wie die Einführung von Pfandflaschen, die selbst in den meisten Balkanstaaten realisiert wurde, nicht in den Griff. Hoch brisant übrigens auch die Ausführungen von Gies über das Verschweigen des Fiatskandals in Bayern, das auf höchster ministerialer Ebene abgesegnet wurde.

 

Nach diesem Interview, das wir dank des sprachlich sehr versierten Gesprächspartners als  hochtourig bezeichnen dürfen, folgt wie zumeist ein Veranstaltungskalender. Musikalisch betreten wir diesmal Neuland, denn die italienische Sängerin Maria Pia De Vito hatten wir hier noch nicht zu Gast. Aus einem Live Concert, das am 18. Januar in der Casa della Musica aufgenommen wurde und wo Maria Pia mit ihrer Gruppe, also mit Claudio Filippini am Klavier, Luca Bulgarelli Kontrabass und Walter Paoli Schlagzeug, hören wir das Lied Secret Marriage von Sting und wenn die Zeit reicht noch Almost Blue von Elvis Costello.

Viel Spaß beim Zuhören.

 

 

Schreibe einen Kommentar