Start der Traunseetram am 1. September 2018

Sendereihe
Wegstrecken
  • 2018.08.21_1900.10-2000.00__Infoschiene
    59:47
audio
Turbulente Zeiten
audio
Corona – what else?
audio
Tariferhöhung im Verkehrsverbund; Meldungen; Mühlkreisbahn
audio
Kommentar Verkehr, Meldungen, Fahrplanwechsel
audio
Ausstellungsbesuch "Wie beeinflusst Mobilität den Raum in dem wir leben?
audio
Rings um Klein-Wien
audio
Über Nebenwirkungen des 1-2-3 Tickets in OÖ
audio
Unterwegs
audio
Planschbeckn am Girtl
audio
Regen, Hagel, Graupelschauer

Die Gmundner Straßenbahn und die Regionalbahn Gmunden-Vorchdorf sind ab 1. September eine durchgehend im Planbetrieb befahrene Strecke.

Grund genug, sich mit der Vorgeschichte und den verkehrsgeschichtlichen Hintergründen dieses Zusammenschlusses der beiden von Stern und Hafferl betriebenen Bahnen ausgiebig zu befassen.

Am Abend des 6. August 2018 erfolgte die erste Befahrung der neuen Traunbrücke und der Verbindung zwischen Klosterplatz und Franz-Josef-Platz, dem Endpunkt der Gmundner Straßenbahn ab den 1970ern. Die vorherige Endhaltestelle Rathausplatz wurde – wie unschwer zu erraten ist – den Erfordernissen des Autoverkehrs „geopfert“.

Und in den 1990er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts stand der Gmundner Straßenbahnbetrieb ohnehin auf der Kippe, ihm drohte – ebenso wie der Linzer Pöstlingbergbahn – die Einstellung und Umstellung auf Busbetrieb.

Umso erstaunlicher, dass gut zwanzig Jahre später „ein österreichisches Wunder“, wie es Gunter Mackinger, ehemaliger Verkehrsdirektor der Salzburg AG nannte, vonstatten geht.

In diesem Sinn: Alles Gute der Traunseetram oder Stadt-Regio-Tram Gmunden.

Fahrpläne und Informationen finden sich unter:

https://stadtregiotram-gmunden.at

Weiters in der Sendung: diverse Meldungen, u.a. von VCÖ und Radlobby OÖ, Hinweise auf Schienenersatzverkehre und Musik (Titel siehe unten).

 

Erich Klinger, 22.8.2018

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar