Ein Piefke in Triest 12 – Radioshow

Sendereihe
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • FRS 12
    30:35
audio
Ein Interview mit Nina Bedlivy über Freie Radios und das Filmfestival in Graz, Anita und Gernot, wunderschöne Gedichte und Kommissar Willi Walter
audio
Anita & Gernot schmieden Pläne, ein Ehepaar reist nach Mailand und unser Kommissar Willi Walter ringt nach seinem Grubensturz um Fassung
audio
Venedig for lovers unter Corona, Anita & Gernot for lovers und Willi Walter steigt aus seiner Grube
audio
Internetpärchen Anita & Gernot, Poetin Rita Santoro Falsone und Kommissar Willi Walter
audio
Neue prächtige Gedichte und der Kommissar geht um
audio
Love is in the air in the Salzkammergut and some nice poems
audio
Es geht noch um Drago Jancar und eine neue Erzählung von Eva Surma: Zenaib bezahlt
audio
Wenn die Liebe ruht - Gespräch und Überlegungen zu dem Roman von Drago Jancar
audio
Anita und Gernot studieren den Vertrag - Familienvater betreibt feministisches Projekt
audio
Lyrik von Mark Klenk und Eva Surma

Ein Piefke in Triest und seinem weiten Umland

 

Heute hört Ihr die 12. Folge vom Piefke in Triest und Umgebung. Diesmal servieren wir leichte Sommerkost. Nach der Musik geht es los mit einer kleinen, erotischen Geschichte von einem meiner Lieblingsautoren, dem Schriftsteller Ivo Andric. Er prägte das kulturelle Leben eines Vielvölkerstaates, der leider untergegangen ist: Jugoslawien, und sein Leben ist das beste Beispiel für die damals offene und nicht ausschließlich nationale Einstellung seiner Bewohner, wie wir sie in den letzten 25 Jahren bei den meisten beobachten können. Andric wurde 1892 in Bosnien in einer katholisch-kroatischen Familie geboren. Viele seiner Romane und Erzählungen spielen auch in Bosnien, aber Andric selbst lebte den überwiegenden Teil seines Lebens in Belgrad und schrieb auf Ekavski, will sagen er benutzte die serbische Variante des Serbokratischen und schrieb zudem auf kyrillisch. Wie auch immer Andric hat eine ganze Reige wundervoller Geschichten und Romane geschrieben. Der Tanz, also die Geschichte, die wir gleich hören werden, stammt aus dem Band Der Elefant des Wesirs und andere Meistererzählungen, der 1978 bei Heyne herausgekommen. Übersetzt wurde die Erzählung von Miodrag Vukic und Hermann Piwitt. Hermann Piwitt, der selbst Schriftsteller ist, hat dieser nicht leicht zu übersetzenden Erzählung den richtigen Rhythmus gegeben.

Musikalisch haben wir von der zweiten Sendung des Piefkes immer wieder auch mit der CD Round about Weill von Gianni Coscia und Gianluigi Trovesi zu tun, aus der wir Auftakt und  Ausklang des Piefkes genommen und aus der wir einige Lieder in den früheren Sendungen gehört haben. Heute gibt es 3 neue Lieder von der CD, Tangoballade aus der Bettleroper, Lieben, Wie man sich bettet, so liegt man.

Schreibe einen Kommentar