• Afrika Quo Vadis, Vortrag Dr. Thomas Spielbüchler, Teil 3
    54:24
  • MP3, 183.77 kbps
  • 71.53 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Am 3. Mai 2018 war Dr. Thomas Spielbüchler mit einem Vortrag „Afrika quo Vadis“ im Veranstaltungszentrum Oberndorf bei Schwanenstadt auf Einladung des Vereines WIESO (WIESO steht für Wirtschaft und Soziales) zu Gast.

Dr. Thomas Spielbüchler ist am Institut für „Neuere Geschichte und Zeitgeschichte“ am der Johannes Kepler-Universität in Linz tätig. Er schilderte dabei ausführlich die Probleme und Chancen dieses Kontinents. Er konzentriert sich seit Jahren auf die Forschung und Lehre der postkolonialen Geschichte und Entwicklung Afrikas.

In den heimischen Medien wird Afrika oft als „Herz der Finsternis“ und als Krisenkontinent dargestellt. Tatsächlich – so Spielbüchler sind die afrikanischen Staaten mit einer Reihe von Problemen konfrontiert, für die ihnen aber nicht die alleinige Schuld zugewiesen werden kann. Verantwortungslose Regierungsführungen im Süden gepaart mit Wirtschaftsinteressen im Norden führen zu einer multidimensionalen Problemstruktur. Das Ergebnis sind fragile Staaten, Konflikte, Armut und erzwungene Migration.

In seinem Vortrag widmete sich Spielbüchler aber auch jenen Chancen die es zu nutzen gälte, um dieser negativen Dynamik zu entkommen.

Im heutigen VOR ORT Beitrag hören Sie den dritten und letzten Teil dieser Veranstaltung, der erste Teil https://cba.fro.at/379267 war bereits am 13. Juli zu hören, der zweite Teil https://cba.fro.at/379330 am 27. Juli 2018 jeweils um 9.00 Uhr beim Freien Radio Salzkammergut.

Christian Aichmayr

Fremdmaterial in Afrika Quo Vadis, Vortrag Dr. Thomas Spielbüchler, Teil 3
Namhanje by Abdullah Ibrahim & Johnny Dyane ©