Dezentrale Kulturarbeit in Wien

Sendereihe
frei*raum*kultur
  • frk-dezentrale_kulturarbeit
    56:59
audio
30 Jahre S(Z)ähne zeigen – Keynote, Geburtstagswünsche, Verleihung des Preises der freien Szene Wiens 2020
audio
„30 Jahre (S)Zähne zeigen“ – Armutsfalle Kulturarbeit, Wege aus dem Prekariat
audio
„30 Jahre (S)Zähne zeigen“ – Aus der Vergangenheit lernen, Perspektiven für die Zukunft
video
„30 Jahre (S)Zähne zeigen“-Videobeilage: „Aus der Vergangenheit lernen – Perspektiven für die Zukunft“ und Verleihung des Preises der freien Szene Wiens
video
„30 Jahre (S)Zähne zeigen“-Videobeilage: Armutsfalle Kulturarbeit – Wege aus dem Prekariat
video
„30 Jahre (S)Zähne zeigen“-Videobeilage: „Kollektives Organisieren – Let´s Organize“
audio
„30 Jahre (S)Zähne zeigen“ – Teil 1: Kollektives Organisieren – Let's Organize
audio
„Freie Szene – Orte schaffen“ – Ausschnitte aus einem Symposium im September
audio
Dreieinhalb Monate Krise – und kein Ende in Sicht
audio
Mit 2 Meter Abstand für Kunst und Kultur

Über dezentrale Kulturarbeit spricht
Irmgard Almer von der IG Kultur Wien mit
der Kulturhistorikerin und Programmschaffenden Alisa Beck
dem Regisseur, Konzept-Künstler, Dramaturgen und Kurator Thomas J. Jelinek,
der Kulturschaffenden und Kuratorin Ivana Pilić,
und dem Schauspieler, Regisseur, Kurator, Vortragenden und Intendanten Stephan Rabl.

Was ist bislang passiert? Was ist gelungen? Was wurde versäumt?
Welche Perspektiven und Chancen gibt es? Welche politischen Ansätze? Welche Forderungen?

Alisa Beck arbeitet als Kunsthistorikerin und Programmschaffende mit Fokus auf Stadtforschung, Social Practices und experimentelle Formate in Performance und Musik. Seit 2008 an verschiedensten Kultureinrichtungen in Leipzig, Paris, Weimar und Wien tätig. War Teil des künstlerischen Leitungsteam des artist-run space mo.ë in Wien (2014-2017). Obfrau der IG Kultur Wien (seit 2016).

Thomas J. Jelinek ist Regisseur, Konzept-Künstler, Dramaturg und Kurator.
Realisiert mediale Rauminstallationen, künstlerische Installationen von Art& Science Kommunikationsräumen und Lichträume, mediale Performances, postdramatisches Theater und Videoarbeiten.
Er ist Leiter von NOMAD.theatre und Co-Gründer, Dramaturg und Bühnendesigner von Liquid Loft („Goldener Löwe“ der Biennale Venedig 2007) und hat verschiedene Formationen und Kunsträume, wie MESSING-network oder LABfactory entwickelt und war 8 Jahre Vorsitzender der IG Kultur Wien (2000 bis 2008).

Ivana Pilić ist Kulturschaffende und Kuratorin. Derzeit ist sie im Bereich Strategie- und Finanzentwicklung für die ArtSocialSpaces der Caritas Wien tätig und Co-Kuratorin des Urbanize Festivals 2018. 2014-2017 war sie stellvertretende und danach künstlerische Leiterin der Brunnenpassage in Wien. Seit 2016 ist sie Vorstandsmitglied des Kulturfestivals WIENWOCHE und seit 2018 Teil des Beirats für Stadtteilkultur und Interkulturalität der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Stephan Rabl ist Schauspieler, Regisseur, Kurator, Vortragender, Indendant, war Gründer und Leiter der internationalen Theaterfestivals für junges Publikum
Szene Bunte Wähne Theaterfestival NÖ, Szene Bunte Wähne Tanzfestival Wien, Schäxpir OÖ sowie des Theaterhauses Dschungel Wien, Vorsitzender der ASSITEJ Austria, ist im Board der internationalen ASSITEJ, Jurymitglied Theaterjury 2016/2017, Juryvorsitzender Shift 2017, Konzepterstellung für das Stadtratsbüro 2017 Dezentrale Kultur in Wien.

Schreibe einen Kommentar