1948: Zeitzeuge Adolf Müller, Zöllner in Mairspindt

Sendereihe
1918-1938-1948-1968 Schwerpunktprogramm zum Gedenkjahr
  • 20180814_1948_Adolf Müller-Zöllner in Mairspindt_56-43
    56:43
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (3b)
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (3a)
audio
1968: Gunther Alois Grasböck
audio
KZ-Gedenkstätte Gusen – Teil 1/2
audio
KZ-Gedenkstätte Gusen – Teil 2/2
audio
1938: Zwischen den Kriegen – Teil 2/2
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (2)
audio
Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (1)
audio
My68: Wolfgang Pammer

Ausgebildet ab 1948 dient Adolf Müller ab 1950 als Zöllner in Mairspindt (Gemeinde Windhaag bei Freistadt), an der Grenze zwischen Österreich und der damaligen Tschechoslowakei. Im Interview mit Dr. Hubert Roiß erzählt er von seiner Arbeit, der Unterbringung und Verpflegung, von der Diensteinteilung und auch der Dienstkontrolle. Heute lebt er in Linz.

Schreibe einen Kommentar