Tschechoslowakei 1938-1945-1989: Zeitzeugin Emma Kletzenbauer

Sendereihe
1918-1938-1948-1968 Schwerpunktprogramm zum Gedenkjahr
  • 20180807_1938_Kletzenbauer_Tschechien_1938-1945-1989_59-41
    59:41
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (3b)
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (3a)
audio
1968: Gunther Alois Grasböck
audio
KZ-Gedenkstätte Gusen – Teil 1/2
audio
KZ-Gedenkstätte Gusen – Teil 2/2
audio
1938: Zwischen den Kriegen – Teil 2/2
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (2)
audio
Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (1)
audio
My68: Wolfgang Pammer

Emma Kletzenbauer, geboren 1932, erzählt im Interview mit Dr. Hubert Roiß die Geschichte ihres Vaters (vor 1938), ihres Mannes (1945) und ihre eigene während des zweiten Weltkrieges, am Ende des Krieges und über die Begegnung mit russischen Soldaten. Sie berichtet, wie es ihr und ihrer Familie in der kommunistischen Ära als Deutschsprachige in der Tschechoslowakei erging. Auch spricht sie von ihrem Engagement in dieser Zeit für das Rote Kreuz und die Erhaltung der Wallfahrtskirche Maria Schnee. Und die große Freude, wieder über die Grenze zu können- das stellt sie an den Anfang. Heute lebt sie in Rychnov nad Malší (Reichenau an der Maltsch). Sendungsgestaltung: Eva Schermann

Schreibe einen Kommentar