Büchsenhausen-Fellow im Gespräch über sein Kunstpraxis: Stefan HAYN

Sendereihe
BÜCHS’N’RADIO
  • buechsenradio_april_2017_StefanHayn
    31:32
audio
How to Revolutionize Art II. Collective Practice and Political Organization of Artists in the Interwar Period in Yugoslavia
audio
How to Revolutionize Art I. Collective Practice and Political Organization of Artists in the Interwar Period in Yugoslavia
audio
Activist Biographies in Eastern Europe - Airi Triisberg
audio
Start Up Lectures 2019-20: Before the Fall there was no Fall
audio
Start Up Lectures 2019-20: Lessons in Defense: On the Culture of the Partisan Movement + Reflexive Alliance
audio
Dispossession Is Not ‘Theft:’ A New Critique of Dispossession, from the 1690s
audio
I REMEMBER MILANO 2. Utopia of a Dystopian Childhood Carlo MAZZA GALANTI
audio
The Past is an Arrow into the Future
audio
Helicotrema Festival
audio
Eine Sendung in Zusammenarbeit mit Aikaterini GEGISIAN und Riccardo GIACCONI

BÜCHS’N’RADIO im April
Büchsenhausen-Fellow im Gespräch: Stefan HAYN

——————————-

Das Fellowship-Programm für Kunst und Theorie stellt im Jahr 2016/17 Arbeitsvorhaben in den Mittelpunkt, die sich mit körperlichen Devianzen, Bildungsgeistern, scheinbar obsoleten Bildproduktionsverfahren und ehemaligen Geopolitiken befassen. Im Rahmen der Start Up Lectures am 21. Oktober 2016 stellten die neuen Fellows Eva Egermann, Stefan Hayn, Kerstin Schroedinger und Vladislav Shapovalov sich und ihr jeweiliges Arbeitsvorhaben für die kommenden Monate vor.

In der April-Sendung von Büchs’n’Radio hören Sie ein Gespräch mit Stefan Hayn über seine Kunstpraxis.
——————————-
Stefan Hayn ist Maler und Filmemacher. Seine seit 1989 veröffentlichten Filme hinterfragen künstlerische sowie filmische Kategorisierungen und verweigern sich einfachen Genrezuschreibungen. In seinen jüngeren Arbeiten versucht er, filmimmanent bzw. in Gegenüberstellungen im Ausstellungsraum malerische und filmische Wahrnehmungsprozesse in ihrer gesellschaftlich-historischen wie lebensgeschichtlich-individuellen Anbindung emotional erfahrbar zu machen. Die ins Offene angelegten bildnerischen Vorgehensweisen reflektiert er auch in begrifflich-essayistischen Arbeiten. Er präsentiert seine Filme im Kino, im Fernsehen und auf internationalen Festivals. Zuletzt zeigten der Heidelberger Kunstverein und das Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien eine Auswahl seiner malerischen und filmischen Arbeiten.

In Büchsenhausen möchte Hayn gegenwärtige Prämissen und Ausprägungsformen bildhaften Erzählens für Kinder in unterschiedlichen Medien – Film, Fernsehen, (Hör)Buch, Internet – einer kritischen Untersuchung unterziehen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen die in diesen Formaten sich artikulierenden Vorstellungen zur Bedeutung von Bildern und Erzählung im Tradierungszusammenhang.

Schreibe einen Kommentar