1948: Eingrenzen: Der Eiserne Vorhang teilt Europa

Sendereihe
1918-1938-1948-1968 Schwerpunktprogramm zum Gedenkjahr
  • 20180720_1948_Eingrenzen Der Eiserne Vorhang teilt Europa_58-48
    58:48
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (3b)
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (3a)
audio
1968: Gunther Alois Grasböck
audio
KZ-Gedenkstätte Gusen – Teil 1/2
audio
KZ-Gedenkstätte Gusen – Teil 2/2
audio
1938: Zwischen den Kriegen – Teil 2/2
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (2)
audio
Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
audio
Erinnern 2018 im Mühlviertel (1)
audio
My68: Wolfgang Pammer

Kurt Cerwenka ist gemeinsam mit Fritz Fellner Kurator der vierten Ausstellung zum Jahresschwerpunkt  „Wendezeiten – hart an der Grenze“, im Schlossmuseum Freistadt.
Die Ausstellung „Das Jahr 1948 – Eingrenzen: Der eiserne Vorhang teilt Europa“ wird am 27.7. eröffnet und ist bis einschließlich 26.8.2018 zu sehen. Im Gespräch mit Eva Schermann behandelt Kurt Cerwenka die vier Abschnitte der Ausstellung:

1. Gründung und Bedeutung des Marshall-Planes
2. Berlinblockade im Juni als ein Höhepunkt des Kalten Krieges
3. Errichtung des Eisernen Vorhangs entlang der Grenze als Auswirkung der kommunistischen Machtergreifung in der Tschechoslowakei
4. Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen (10.12.1948)

Hören Sie im Anschluss an das Gespräch Interviews mit Zeitzeugen, die aus der Tschechoslowakei vertrieben wurden.

Schreibe einen Kommentar