• Portret Branko Lenart
    31:40
  • MP3, 256 kbps
  • 58 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

„Umetnost pri fotografiji je gledati in videti in to nato spremeniti v likovno podobo“ pravi Branko Lenart fotograf z velikim mednarodnim renomejem,  ki že od leta 1954 živi v Avstriji, sicer pa je rojen v najstarejšem slovenskem mestu Ptuj. Jasmina Godec ga je ob njegovem življenjskem jubileju, 70-letnici, povabila pred mikrofon in z njim spregovorila o njegovih koreninah, fotografskem opusu, pripadnosti slovenskemu narodu in političnem udejstvovanju znotraj Kulturnega društva za avstrijsko Štajersko člen VII, kot tudi željah za naprej.

Branko Lenart geboren am 15.6.1948 in Ptuj, Slowenien. 1954 Emigration nach Österreich. 1968 Mitglied des Forum Stadtpark, Graz. 1972-1978 Lehramtsstudium in Graz. 1980 Artist-in-Residence am Apeiron Workshops, Millerton, N.Y. Studienaufenthalte in La Rochelle, Arles, Oxford, Rom, Paris, London, USA und Israel. Mitbegründer und Obmann (1994 – 2007) des Artikel-VII-Kulturvereines/Pavelhauses. 2001 Mitarbeit am Projekt Grenz.Räume/Last Journey mit Inge Morath, Wanderausstellung und Buch (Vorwort Arthur Miller), Prestel Verlag 2003. Lehrauftrag für Fotografie an der Höheren Bundeslehranstalt für Kunst und Design, Graz (1979-2007) sowie an der Fachhochschule Joanneum, Graz (1996-2003). Ausstellungsbeteiligungen in Europa und Nordamerika seit 1968, Einzelausstellungen seit 1970. Seit 2013 Verfasser von autobiografischen Textcollagen und Reiseberichten. Arbeitet und genießt das Leben als Grenzgänger zwischen Graz und Piran.