Ein Piefke in Triest 10 – Radioshow

Sendereihe
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • piefke 10 fertig
    51:46
audio
Anita & Gernot schmieden Pläne, ein Ehepaar reist nach Mailand und unser Kommissar Willi Walter ringt nach seinem Grubensturz um Fassung
audio
Venedig for lovers unter Corona, Anita & Gernot for lovers und Willi Walter steigt aus seiner Grube
audio
Internetpärchen Anita & Gernot, Poetin Rita Santoro Falsone und Kommissar Willi Walter
audio
Neue prächtige Gedichte und der Kommissar geht um
audio
Love is in the air in the Salzkammergut and some nice poems
audio
Es geht noch um Drago Jancar und eine neue Erzählung von Eva Surma: Zenaib bezahlt
audio
Wenn die Liebe ruht - Gespräch und Überlegungen zu dem Roman von Drago Jancar
audio
Anita und Gernot studieren den Vertrag - Familienvater betreibt feministisches Projekt
audio
Lyrik von Mark Klenk und Eva Surma
audio
Eine Peruanerin in Obdach - Anita und Gernot feilschen wegen ihres Vertrags

Heute steht die Radioshow  Ein Piefke in Triest Nummer 10 auf dem Programm. Hier kommt nun der zweite Teil des Gesprächs, das wir vor zwei Wochen mit als Martin Hlavacek führten. Wer den ersten Teil verpasst hat, geht auf die Webseite des Freien Radios Salzkammergut www.cba.fro.at , gibt den Suchbegriff Piefke ein und klickt dann auf den 9. Piefke zu Gast

Nach Hlavacek sprechen wir mit einem jungen Triester Koch. Er ist griechischer Abstammung und hat im Zentrum von Triest gleich bei der Uferstraße das Restaurant Filoxenia vor etwa 2 Jahren übernommen. Er erzählt uns, was er als junger Triestiner unter 30 Jahren über seine Stadt denkt. Das Gespräch erfolgte in englischer Sprache.

Sodann lassen wir diesmal auch eine Touristin zu Wort kommen. Die Grazerin Gisela-Gisi erzählt uns, warum es sie immer wieder mal nach Triest verschlägt.  Dann zum Abschluss wie zumeist noch ein kleiner Veranstaltungskalender.

Musikalisch begleitet uns auch diesmal wieder Gino Paoli durch die Sendung mit seinen Liedern  Gorilla al Sole  und Napule è.  Während die meisten Lieder direkt  der Feder Gino Paolis entstammen, wurde das Lied Napule  è von dem großen neapolitanischen Liedermacher Pino Daniele komponiert. Das Lied ist eine einzige Liebeserklärung an diese unvergleichliche Stadt.  Der musikalische Auftakt und die musikalische Untermalung stammen wie immer  aus dem Album Round about Weill von Gianni Coscia und Gianluigi Trovesi. Viel Spaß beim Zuhören.

 

Schreibe einen Kommentar