Ein Piefke in Triest 09 – Radioshow

Sendereihe
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • frs 9 fertig mp3
    53:46
audio
Ein Interview mit Nina Bedlivy über Freie Radios und das Filmfestival in Graz, Anita und Gernot, wunderschöne Gedichte und Kommissar Willi Walter
audio
Anita & Gernot schmieden Pläne, ein Ehepaar reist nach Mailand und unser Kommissar Willi Walter ringt nach seinem Grubensturz um Fassung
audio
Venedig for lovers unter Corona, Anita & Gernot for lovers und Willi Walter steigt aus seiner Grube
audio
Internetpärchen Anita & Gernot, Poetin Rita Santoro Falsone und Kommissar Willi Walter
audio
Neue prächtige Gedichte und der Kommissar geht um
audio
Love is in the air in the Salzkammergut and some nice poems
audio
Es geht noch um Drago Jancar und eine neue Erzählung von Eva Surma: Zenaib bezahlt
audio
Wenn die Liebe ruht - Gespräch und Überlegungen zu dem Roman von Drago Jancar
audio
Anita und Gernot studieren den Vertrag - Familienvater betreibt feministisches Projekt
audio
Lyrik von Mark Klenk und Eva Surma

Heute steht der 9. Piefke auf dem Programm. Diesmal haben wir Martin Hlavacek zu Gast. Seine Eltern verließen die Tschecheslowakei nach dem Prager Frühling 1969 und ließen sich in Bremen nieder. Dort wuchs Hlavacek auf, studierte dann Architektur in Berlin und Venedig und kam nach seinem Studienabschluss vor 14 Jahren nach Triest. Heute ist er Mitgesellschafter im Architektenstudio Star associated, einem alteingesessenen Architektenbüro in Triest. Hlavacek erzählt sehr einprägsam und anschaulich über die Triester Architekturgeschichte der letzten 2-3 Jahrhunderte und hat auch mir, der schon doppelt so lange in Triest wohnt, eine Reihe neuer Einblicke eröffnet. Da das Interview sehr lang wurde, werde ich es in zwei Teilen ausstrahlen.

Danach werde ich einer neuen Rubrik junge Triestiner zu Wort kommen lassen, die ihre Eindrücke und Gefühle über Triest zum Besten geben. Zum Abschluss wie zumeist noch ein Veranstaltungskalender.

Musikalisch begleitet uns diesmal Gino Paoli durch die Sendung mit seinen Liedern Sapore di Mare und Il fantasma blu, während der musikalische Auftakt und die musikalische Untermalung aus Album Round about Weill von Gianni Coscia und Gianluigi Trovesi stammen. Viel Spaß beim zuhören.

 

Schreibe einen Kommentar