10 Jahre Braveaurora

Podcast
FROzine
  • FROzine_14062018_braveaurora
    50:00
audio
17:38 Min.
Beitrag: Linzpride 2022
audio
59:02 Min.
FROzine: Sie hätten uns fragen sollen
audio
09:47 Min.
Wir für alle
audio
50:00 Min.
Parlamentswahlen in Frankreich 2022
audio
22:51 Min.
Sie hätten uns fragen sollen
audio
59:22 Min.
Linzpride: ein queerer* Feiertag, aber nicht alle feiern
audio
50:12 Min.
"Freitag ist ein guter Tag zum Flüchten"
audio
50:00 Min.
Das Hier und Jetzt aus weiblicher Sicht
audio
19:47 Min.
Es gibt nur diese eine Welt für uns alle
audio
50:00 Min.
Grundrechte für die Umwelt

Braveaurora
Der Verein BRAVEAURORA wurde am 3. März 2009 in Linz gegründet und auch als NGO zirka ein Jahr später in Accra, der Hauptstadt Ghanas, ins Leben gerufen. Der Name setzt sich aus dem englischen Wort „brave“, also tapfer und dem lateinischen Begriff „aurora“, der für Morgenröte steht, zusammen. Der Vereinsname kann daher als Synonym für die für die tapferen Waisenkinder, die jeden Tag Kraft und Mut aus der leuchtenden afrikanischen Morgensonne schöpfen und an ihre Chance an ein besseres Leben glauben, gesehen werden. Sarah Kotopulos ist im Vorstand von Braveaurora und erzählt im Studiogespräch über den Verein, seine Vision und die Situation der Kinder in (Nord)Ghana.
Übrigens: Am 15. Juni 2018 findet die Jubiläumsfeier des Vereins in der Tabakfabrik Linz statt.

Elke Kahr über Wohnen und sozialen Wohnbau in Graz
Erich Klinger führte im Mai 2018 ein Interview mit der Grazer KPÖ-Stadträtin Elke Kahr. Für das Infomagazin Frozine hat er einen Teil des Interviews aufbereitet, in dem die Gemeindewohnungen und deren qualitative Aufwertung, die Entwicklung auf dem Gebiet des sozialen Wohnbaues bzw. die Veränderungen seit Übernahme des Wohnbauressorts durch die FPÖ und Vizebürgermeister Mario Eustaccio zur Sprache.

Beitrag zum Nachhören: cba.fro.at

Moderation: Nora Niemetz
cc-Musik: Garna Vutka

Schreibe einen Kommentar