Wohnen als Ware – ein brennendes Problem

Sendereihe
Werkstatt-Radio
  • Wohnen als Ware-ein brennendes Problem
    59:59
audio
Stopp der Bahnhofsautobahn!
audio
Zur normativen Ordnung, die passende Droge für Kind und Erwachsene
audio
Sozialhilfegesetz neu, statt Mindestsicherung, damit Arme, Ärmer werden!
audio
Österreich-Brasilien, eine differente Beziehung mit unterschiedlich gleichen Systemen
audio
Wer profitiert von der praktizierten Raum(un)ordnung? Am Beispiel Haid-Ansfelden.
audio
Mit 5G im Kampf um profitable Netze und ungeteilte Macht
audio
Arbeitslosengeld rauf auf 80%, sofort!
audio
Corona Krise oder doch systematische Krise
audio
Klimaschutz und Raum(un)ordnung
audio
Bolivien: Schluss mit den Massakern für den E-Car-Rohstoff Lithium!

Inmitten von Wohlstand brannte am 14.Juni 2017 als Zeichen sozialer Gleichgültigkeit, mitten in London, ein Hochhaus komplett aus. Der Greenfell Tower ist für annähernd einhundert Menschen die tödliche Konsequenz freier Märkte. Dass Wohnen ein Menschenrecht darstellt, scheint auch in den USA niemand zu Interessieren. Ist die Miete nicht mehr leistbar, dann bleibt nur noch der Wohnwagen als Notbehelf. Trailerparks in den USA sind ein sozialer Hotspot, welche, wie sie in dieser Sendung hören können, ebenfalls im wahrsten Sinn des Wortes ein “ brennendes“ Problem sind. Diese Entwicklung schlägt auch nach Europa über.

Und Österreich? Durch freie Märkte und budgetären Sparwahn werden leistbare Wohnungen kaum mehr errichtet. Die öffentliche Hand verabschiedet sich von einer Daseinsfürsorge im Wohnbaubereich. Wohnbaugelder werden verspekuliert oder für  Luxuswohnungen weniger bereitgestellt. Der verbleibende Rest an billigem Wohnraum wird durch Verkauf an private Investoren vergoldet. Egal wo, immer mehr Menschen können sich Wohnraum kaum mehr leisten, nicht nur in den USA oder Großbritannien. Wir versuchen eine Annäherung  an die Umstände der wachsenden Wohnungsnot.

Musik: Ivan Tregub

Schreibe einen Kommentar