Wie kann Europa Wirtschaftskrisen in Zukunft vermeiden?

Sendereihe
FROzine
  • FROzine_07_06_2018
    49:58
audio
Weltempfänger zum Weltfrauentag 2021
audio
NIX GEHT OHNE UNS!
audio
Beitrag: "Ich wünsch mir einen fraktionslosen Gemeinderat"
audio
Wege zum Baumschutzgesetz
audio
weltumspannend arbeiten - das entwicklungspolitische Magazin am 8. März - Monique Muhayimana
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen

Der einflussreiche Wirtschaftsforscher Stefan Schulmeister kritisiert den Neoliberalismus und die entfesselten Finanzmärkte in seinem neuen Buch scharf. Im Interview erklärt er ausführlich die Grundlagen und Hintergründe.

„Der Weg zur Prosperität“ heißt das aktuell im Verlag ecowin erschienene Buch von Stefan Schulmeister, das er am 30. Mai 2018 im Posthof Linz vorgestellt hat. Er sagt: „Die Märkte sind kein Schiksal, wie die herrschende Wirtschaftstheorie der letzten Jahrzehnte glauben machen will.“

Schulmeister erklärt, warum trotz Verdreifachung der Wirtschaftsleistung in den letzten 45 Jahre die Arbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigungen und Armut in Europa zunahmen und der Sozialstaat zusehends geschwächt wurde und wird.

Wie konnte es zu dieser Polarisierung kommen? Was sind die dahinter liegenden Grundlagen? Und vor allem- wie kommen wir aus dieser Sackgasse wieder heraus?

FROzine Redaktionsleiterin Sigrid Ecker hat Stefan Schulmeister vorab  zum Interview getroffen.

Schreibe einen Kommentar