litonair 7-2018: Manfred Rumpl – FINNS IRRFAHRT

Sendereihe
aufdraht: literadio on air
  • FINNS Irrfahrt
    27:38
audio
Michael Schmölzer: Die Befreiung Wiens
audio
Rudi Burda: Zweitzeuge - Geschichten aus dem Widerstand
audio
Sonja Gruber: Dichtungen II
audio
Kurt Kotrschal: Sind wir Menschen noch zu retten?
audio
Karel Hynek Mácha: Mai
audio
Paul Auer: Fallen
audio
jeder tag ist ein gedicht
audio
Stefan Soder: Die Tour
audio
Unterhaltung mit Haltung - Andreas Nastl: Achtung Fräskante
audio
Thomas Ballhausen: Das Mädchen Parzival

Finn ist fünfzehn Jahre alt, Trennungskind, leidenschaftlicher Kletterer und erleidet bei einer seiner Touren einen schweren Unfall. Aus dem Koma jedoch erwacht er mit neuem Geist. Seine Welt hat einen Riss bekommen und aus der bisher unterschwelligen Rebellion gegen den verhassten Stiefvater wird nun offener Aktivismus, in dessen Folge Finn und seine ganze Clique Reißaus nehmen müssen. Ihre gemeinsame Reise beginnt, wobei nur allein Finn ein konkretes Ziel vor Augen hat: seinen leiblichen Vater zu finden…

Manfred Rumpl beschäftigt sich nach „Anatol Hofers Trotz“ nun ein zweites Mal mit einem gut bekannten und trotzdem oft nicht verstandenen Lebensabschnitt: der Pubertät. Sein Protagonist macht sich aber auch auf die Suche nach sich selbst, in dem Bestreben Licht in die noch im Dunkeln liegenden Teile seiner Lebens zu bringen.

Der Roman ist im Picus Verlag erschienen. Manfred Rumpl im Gespräch mit Daniela Fürst

Schreibe einen Kommentar