Christina Zurbrügg, Sängerin, Akkordeonistin, Filmemacherin und mehr

Sendereihe
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • 180521 christina zurbruegg
    59:57
audio
Sophisticated Pop: Spaemann & Bakanic
audio
Portrait Sina Shaari, Gitarrist und Oudspieler
audio
Zarte Lieder über Frauen, Experimente mit Cello
audio
Berührend zart: Tjaša Fabjančičs Miniaturen
audio
Ausblick auf das folk.art-Festival 2020
audio
Neue Jazz-Alben von Gina Schwarz und Florian Klinger
audio
Da capo! Der ganze Tag ist Musik: Duo Fortis
audio
50 Jahre Pop-Geschichte mit Andi Beit
audio
Portrait Elisabeth Koval, Geigerin und Sängerin
audio
Delta, das neue Album der Donauwellenreiter

Zur Person: Christina Zurbrügg stammt aus dem Berner Oberland und ging nach Wien, um eine Ausbildung als Schauspielerin zu absolvieren. Das machte sie auch, doch dann kam alles anders. Sie vertonte Texte des spanischen Dichters Federico Garcia Lorca, beschäftigte sich mit Volksmusik, drehte einen Dokumentarfilm über Wiens letzte Dudlerinnen. Heute ist die Sängerin, Komponistin, Akkordeonistin und Filmemacherin v.a. dadurch bekannt, dass sie das Dudeln, die Wiener Variante des Jodelns, wiederbelebte.

Seit 1990 veröffentlichte Christina Zurbrügg 13 Alben; sie trat im Wiener Konzerthaus und bei Festivals in Europa, Asien und Mexiko auf. Die Filme, die sie zusammen mit ihrem Mann Michael Hudecek drehte, erhielten Auszeichnungen, und auch einige ihrer Musikprogramme wurden prämiert.

Sendungsinhalt: Christina Zurbrügg schildert ihren vielfach verzweigten Werdegang und erzählt von verschiedenen künstlerischen Projekten. Dazu gibt es Musik, die die Bandbreite ihres Schaffens zeigt: von eigenen Songs über Lorca-Vertonungen bis zum Jodeln.

Weiterführende Links: Gams film & music,“Was tun, wenn die Welt am Wackeln ist? Positive Visionen von Christina Zurbrügg und Michael Hudecek“ in Gedanken, Ö1 (2016), Artikel im Magazin der mica (2014), Interview in Die Stadtspionin (2011)

Schreibe einen Kommentar