Grünzeug: Von grünen Lügen und echt veganen Bauern

Sendereihe
Flaneur und Distel
  • Grünzeug
    72:15
audio
Was von uns bleibt – Memory of Mankind
audio
Luchse, Lawinen und Literatur: Der Nationalpark Kalkalpen und die Schriftstellerin Marlen Haushofer
audio
Summen und Schnuppern. Von Wildbienen und der Welt der Gerüche
audio
Soundsucher am englischen Strand: Portrait über Hackedepicciotto und ihr Album "The current" Podcast+Musik
audio
Peter Iwaniewicz – über Stadtmenschen und andere Tiere
audio
Vom Kommen und Gehen der Arten
audio
Wie das Blau in die Welt kam
audio
Sloweniens wilder Süden. Von Selbstversorgern und Menschen, die auf Bären starren.
audio
Special /Interview mit der Künstlerin und Musikerin Danielle de Picciotto
audio
Berlin – Kunst zwischen Underground und Stadtwildnis

Filmmacher Werner Boote fühlt mit seinem Dokumentarfilm „The Green Lie – Die Ökolügen der Konzerne und wie wir uns dagegen wehren können“ den grünen Heilsversprechen großer Konzerne auf den Zahn. Im Interview erklärt er, warum man das Wort „Nachhaltigkeit“ am besten aus seinem Wortschatz streichen soll, und er erzählt von seinem persönlichen Zugang zu den Themen seiner Filme. Außerdem gibt es einen kurzen Ausflug in die Symbolik der Farbe Grün und einen Besuch auf dem veganen Bauernhof „Rinderwahnsinn“ im Waldviertel. Stefanie Buchinger und Hubert Gassner stellen ihre Kühe und Schweine vor, die nicht mehr geschlachtet werden und Hubert, der früher Rinderzüchter gewesen ist, berichtet von seiner Wandlung zum veganen Bauern.

Schreibe einen Kommentar