Die Junge Normale zu Gast am Spielboden in Dornbirn

Sendereihe
Hörlabor
  • 03_2018_05_10_hl_sandra_6_55
    06:55
audio
Psychisches Wohlbefinden im ersten Corona-Semester
audio
Inncontro-Filmfestival der Vielfalt
audio
Yoga als Sport und Therapie
audio
Zur Neuerscheinung des Buches "Tirolerei in der Schweiz"
audio
Erkundungen in der Punkszene
audio
Zur Neuerscheinung des Buches „Tirolerei in der Schweiz“
audio
Interview mit Franz Eder zur US-Wahl
audio
Hörlabor am 19.11.2020
audio
Hörlabor am 12.11.2020
audio
Graffiti – zwischen Kunst und Vandalismus von Livia Soier

Anmoderation: Unter welchen Arbeitsbedingungen wird eigentlich mein Handy produziert? Was bedeutet „geplante Obsoleszenz“ und steckt Europa nach der Eurokrise in einer Solidaritätskrise? Diese Fragen behandelten zwei Filme an zwei Vormittagen diese Woche am Spielboden Dornbirn. Die “junge Normale”, gesellschaftspolitisches Kino für Schülerinnen und Schüler, ermöglicht es, an unterschiedlichen Standorten in Österreich, einmal Filme abseits vom Mainstreamkino zu Gesicht zu bekommen. Doch nicht nur angeschaut sollen die Filme werden. Auch Impulsgeber_innen sind vor Ort und stehen den Schüler_innen Frage und Antwort. Sandra Schildhauer war an beiden Tagen vor Ort und konnte den jeweiligen Impulsgeber_innen ihre eigenen Fragen stellen.

Länge: 6:55
letzte Worte: Doch auch attestiert einer der Schüler der Jugend kein großes Veränderungspotential. Es bleibt ein fragender Blick in die Zukunft.

Abmoderation: Sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinanderzusetzen steht bei den Veranstaltungen der jungen normalen im Vordergrund. Eines ist klar: dass es in der heutigen Gesellschaft eine Fülle an unterschiedlichen Medien gibt, die Informationen zu verschiedenen Themen liefern. Ob und wie diese Informationen genutzt werden, bleibt zu gewissem Grad in der eigenen Verantwortung.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar