Klagenfurt 500 – verbrannt, verschenkt und wachgeküsst

Sendereihe
PANOPTIKUM Bildung
  • Panoptikum Bildung - 500 Jahre Klagenfurt - Verbrannt Verschenkt Wachgeküsst
    57:35
audio
Darf Geschichte als Geschichterl erzählt werden?
audio
Darf Geschichte als “Geschichterl” erzählt werden?
audio
Wie Frauen uns unbedankt durch alle Krisen tragen
audio
„Kämpfen für das Glück aller Menschen“
audio
Kultur & Jubiläen unter Corona-Bedingungen 2020?
audio
Menschenrechte achten: Heute wichtiger denn je!
audio
Warum wir einen stabilen Sozialstaat brauchen
audio
„(Ab)Stimmungsbilder“ - Livesendung
audio
„Architekt(ur) der Österreichischen Bundesverfassung“
audio
„Gerechtigkeit ist gekommen um zu bleiben“

Die Ausstellung zum Jubiläum anlässlich 500 Jahre Klagenfurt

Die Ausstellung „Klagenfurt 500 – verbrannt, verschenkt und wachgeküsst“ widmet sich in einer durchgängigen Präsentationsebene den ersten 150 Jahren und der Baukunst dieser noch heute die Stadt prägenden architektonischen Manifestationen, die jene Zeit beginnender wirtschaftlicher Prosperität nach dem zerstörenden Großbrand von 1514 und der nachfolgenden Übergabe der Stadt im Jahr 1518 sehr eindrucksvoll vermittelt.

Im Studiogespräch erläutert Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Johannes Grabmayer von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt – einer der Kuratoren der Ausstellung – historischen Ereignisse sowie die Intentionen der Jubiläumsaustellung.

Schreibe einen Kommentar