Das Hinterberger Sprechzimmer_Franz_Steinegger

Sendereihe
Das Hinterberger Sprechzimmer
  • Das Hinterberger Sprechzimmer_Franz_Steinegger
    125:53
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer_Stephan Stocker
audio
Jingle_Klang.Punkt
audio
Zukunftswerkstatt_EikeForum_Woferlstall_März_2019
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer_Erich Lechner
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer_Lisa Kogler
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer_Über die Liebe
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer_Klaus Neuper
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer_Oliver Sven Simon
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer_Florian Heiler
audio
Das Hinterberger Sprechzimmer > Cambium - Leben in Gemeinschaft <

::: Wie es ist und wie es sein kann wenn man einem Menschen begegnet der mit seiner Heimat, der Natur und dem Leben auf kompromisslose, unaufdringlich-ehrliche Art und Weise verbunden ist :::

Díese bemerkenswerte Erfahrung möchte geteilt werden. Franz Steinegger, er ist 39 Jahre alt und Bürgermeister von Grundlsee. Wie er mit den Herausforderungen seines Amtes umgeht und was damit alles einhergehen kann – darüber und vieles mehr – im Sprechzimmer.

Themen sind u.a.:: Kulturhauptstadt als Region und Identitätsstifter, Tourismus als Wirtschaftsfaktor und zentraler Motor, Grenzen von wirtschaftlichen Wachstum, Nachhaltigkeit und entsprechendes Bewußtsein als Zukunftsressource, Eigenverantwortung, Gesellschaftspolitische Prozesse und Lebensqualität in Demokratie und Gesellschaft.

Klar ist – wenn man mit Franz Steinegger spricht, das natürlich auch SEIN Sprudelfest zur Sprache kommt – das er dieses Jahr nach 2jähriger Schaffenspause wieder neu ausrichtet. Und die Musikauswahl im Sprechzimmer natürlich auch davon beeinflusst ist.

Sensibilität und Authentizität, Engagement und Kreativität führen nach innen und außen und verteidigen das Streben nach Wahrheit und dem Finden von Zufriedenheit in den kleinen Dingen des Alltags. Warum er u.a. meint das Persönlichkeiten und Vordenker wie Shakespeare, J.W. Goethe, Konstantin Wecker und der Dalai Lama zu einem besseren Verständnis der Menschen untereinander führen können – und was er so gar nicht leiden kann – darauf die Antworten im Hinterberger Sprechzimmer.

Schreibe einen Kommentar