Journalismus im Wandel

Sendereihe
FROzine
  • FROzine
    50:00
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie
audio
Weltempfänger: Angriffe auf die Zapatisats in Chiapas
audio
Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens
audio
Zwei Seiten des Asylwesens
audio
Verschwörungen und Polarisierung- Zerreißproben für die Demokrati

Christian Diabl im Gespräch mit Julia Rumplmayr (Freie Journalistin, im Vorstand des OÖ Presseclub) und Martin Wassermair (Leiter Politikredaktion dorftv).

Die Welt der Medien ist im Wandel und damit auch der Beruf des/der Journalist*in. Die Digitalisierung aller Bereiche, die damit verbundene Suche nach neuen Geschäftsmodellen, die Attacken von Rechtspopulisten und die Einschränkung von Meinungsfreiheit in vielen Ländern sind nur einige der Phänomene, die den Journalismus heute prägen.

Aber wie wirkt sich das alles auf den Beruf einer Journalist*in aus? Was hat sich im Arbeitsalltag verändert? Und welche Konsequenzen hat das für den wichtigsten Auftrag des Journalismus in einer Demokratie, nämlich die 4. Gewalt im Staate zu sein?

Ferner gehen wir der Frage nach, welche Rolle die Freien Medien, Radio und TV, in dieser Konstellation in Zukunft spielen können.

Live zu Gast im Studio sind:

  • Julia Rumplmayr, Freie Journalistin, im Vorstand des OÖ Presseclub
  • Martin Wassermair, Leiter Politikredaktion dorftv

Schreibe einen Kommentar