• 2018.03.06_1700.19-1730.00__kundb
    29:40
  • MP3, 192 kbps
  • 40.75 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

In dieser Sendung beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Wohnexperimente mit ökologischem, nachhaltigen Ansatz, flexiblen Wohnungen und sowohl gemeinschaftlichen als auch individuellen Möglichkeiten der Nutzung die Zukunft des Wohnens bestimmen können.

Wohnexperimente für eine bessere Zukunft? – Eine Sendung rund um gemeinschaftliche Wohn- und Bauprojekte

Sieben Stock Dorf

Ca. 100 Menschen haben sich vor einigen Jahren in Wien ein Haus mit flexiblen Wohnungen, Gemeinschaftsflächen (wie zum Beispiel eine Gemeinschaftsbibliothek, Gemeinschaftswerkstätten, Gemeinschaftsküchen, einer Sauna etc.) sowie Gärten und Freiräumen für Kinder und einem ökologischen Lebensstil gebaut. Die Bewohnenden wollen füreinander da sein – ganz so wie früher im Dorf. Nur eben nicht am Land – sondern mitten in Wien – in einem Wohnbau auf verschiedenen Stockwerken. Ein Sieben Stock Dorf also. Doch wie gelingt ein Zusammenleben in einer von Individualismus geprägten Welt? Wie kann mensch mit hausinternen Konflikten umgehen? Und ist denn ein Dorf mitten in der Stadt wirklich so erstrebenswert?

Davon erzählt Barbara Nothegger in einem Gespräch, das von Radio Orange ausgestrahlt wurde und aus welchem wir heute einen kurzen Ausschnitt senden wollen. Barbara Nothegger ist Journalistin und selbst Bewohnerin dieses Wohnprojekts in Wien, das bereits 2014 mit dem Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde.

Cooheim

Zukunftsweisende Wohnmodelle führen uns auch zu unserem Studiogast, dem Linzer Architekten Klaus Scheibl. Im Livegespräch wollen wir mit ihm erörtern, ob gemeinschaftliche Wohnprojekte eine Antwort auf drängende Fragen wie hohe Mieten und Ressourcenverschwendung, aber auch Vereinsamung sind.

Klaus Scheibl ist einer der Mitinitiatoren vom gemeinschaftlichen Projekt Cooheim. Dieses Projekt hatte den Plan, ein Wohnprojekt mit 25 Wohneinheiten auf einem zentral gelegenen Grundstück, das ihnen vom Stift Wilhering im Baurecht zur Verfügung gestellt werden soll, zu errichten. Nun aber hat der Ottensheimer Gemeinderat gegen ein solches Projekt votiert – angeblich aus dem Grund, weil man in Ottensheim nur eingeschränkt wachsen will, wie der Standard kürzlich berichtete. Klaus Scheibl hat auch seine Diplomarbeit im Rahmen seines Architekturstudiums einem Gemeinschaftswohnprojekt gewidmet. Der ideale Gesprächspartner also heute für uns, um mit ihm einige brennende Fragen rund um Gemeinschaftswohn- und Bauprojekte zu beprechen.

Anlass dazu, und in dieser Sendung diesem Thema näher zu widmen, war übrigens  Theorie im Keller #19 am 14. März 2018, 19 Uhr im afo architekturforum oberösterreich (Herbert-Bayer-Platz 1, 4020 Linz).

Durch die Sendung führen Thomas Moser & Sarah Praschak.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
06. März 2018
Veröffentlicht am:
06. März 2018
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
Tags:
, ,
RedakteurInnen:
Sarah Praschak, Thomas Moser
Zum Userprofil
avatar
Sarah Praschak
s.praschak (at) fro.at