• Kärntner LTW 2018_ Ende des Sparzwangs in der Kultur?
    42:50
  • MP3, 128 kbps
  • 39.23 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

AGORA Akzente_Kärntner Landtagswahlen 2018

Nach Jahren des Sparzwangs des Landes auf dem Gebiet der Kultur könnten jetzt für die Kärntner Künstler_innen und Kulturschaffenden bessere Zeiten kommen. Zumindest ist das der Eindruck, den man aus den Antworten der Parteien zur Kulturpolitik des Landes gewinnen kann. Das Kulturbudget betrug in der vergangenen Legislaturperiode 30 Millionen Euro, wobei fast zwei Drittel dieses Geldes an zwei Institutionen, das Stadttheater Klagenfurt und das Museum der modernen Kunst Kärnten, geflossen sind. Für alle anderen Institutionen, Initiativen und einzelne Kulturschaffenden blieb wenig  übrig. Über die Auswirkungen des Sparzwangs  auf das Feld der Kultur, über die Vorschläge der Parteien, wie auch über die Bedürfnisse der Kunst- und Kulturschaffenden sprechen wir heute live mit EmilKrištof, dem Geschäftsführer des Universitätskulturzentrums UNIKUM.

Po letih varčevanja deželne politike na področju kulture se, vsaj iz tega kar pred volitvami pravijo stranke, obetajo koroškim kulturnikom in umetnikom boljši časi. Proračun dežele za kulturo je v zadnjem mandatu obsegal 0,8 odstotka proračuna dežele, kar znaša 30 milijonov evrov. Dve tretjini tega denarja pa sta šli za Mestno gledališče v Celovcu in za Muzej moderne umetnosti na Koroškem, kar pomeni, da so za vse ostale institucije, pobude, društva in posameznike ostale zgolj drobtinice. O učinkih dosedanje kulturne politike dežele, o predlogih strank, in o potrebah kulturnikov in umetnikov pa bomo danes dopoldne v živo govorili z Emilom Krištofom, poslovodjo Kulturnega centra univerze UNIKUM v Celovcu. Vabljeni k poslušanju!