Mossul, Erbil, Sofia, Graz. Ein Beitrag über Menschen auf der Flucht

Sendereihe
Radio AGEZ
  • Mossul, Erbil, Sofia, Graz. Ein Beitrag über Menschen auf der Flucht
    30:12
audio
Klimakrise - lokale Auswirkungen - Einsatz für Klimagerechtigkeit
audio
Die größte Herausforderung ist der Hunger
audio
Veranstaltungen zum Recht auf Nahrung
audio
Seenotretter direkt
audio
Fünf Jahrzehnte Entwicklungszusammenarbeit in Brasilien - Portrait Johann Kandler
audio
Projektpartner/innen aus Kenia erzählen
audio
„Teller füllen, Leben retten“. Hunger im Südsudan und in Burundi
audio
Kinderarbeit stoppen
audio
"Keiner wird vergessen." Armut im EU-Vorsitzland Rumänien
audio
40 Jahre Südwind - Teil 2

Der Krieg in Syrien ist in seinem siebenten Jahr. Glaubt man Schätzungen der Vereinten Nationen, so haben die Kampfhandlungen nationaler und internationaler Akteurinnen und Aktuere auf Syrischem Boden bereits 400.000 Menschenleben gefordert. Von den rund 20 Millionen Bewohnerinnen und Bewohnern Syriens sind aktuell etwa 11,5 Millionen auf der Flucht – 6,3 Millionen von ihnen innerhalb des eigenen Landes. Mindestens 5 Millionen Menschen sind aus Syrien seit Beginn der Kampfhandlungen im Jahr 2011 geflohen.

Der Beitrag „Mossul, Erbil, Sofia, Graz“ ist Menschen auf der Flucht gewidmet und enthält Aufnahmen aus Flüchtlingslagern im Nordirak und in Bulgarien. Dort unterstützt die Caritas Steiermark gemeinsam mit ihrer Projektpartnerin, der Caritas Sofia, ein groß angelegtes Integrationsprojekt, das geflüchteten Menschen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak zugute kommt.

Ein Beitrag von Anna Maria Steiner, Mitarbeit: Max Daublebsky. Es spricht: Bettina Gjecaj.

Schreibe einen Kommentar