Neuer Krimi von Thomas Baum:Tödliche Fälschung

Podcast
Anstifter
  • Neuer Krimi von Thomas Baum: Tödliche Fälschung
    29:46
audio
30:35 Min.
Pariser Bildpostpassagen
audio
30:38 Min.
Die Einstellung
audio
32:52 Min.
Verluste finden
audio
30:03 Min.
Ilse Aichingers Linz und was Joseph Conrad damit zu tun hat
audio
33:30 Min.
Die Rampe: Portrait Ludwig Laher
audio
31:33 Min.
Grundbücher der österreichischen Gegenwartskultur nach 1945
audio
30:21 Min.
Ilse Aichinger-Ausstellung mit Aussicht im StifterHaus Linz
audio
32:16 Min.
Christoph Ransmayr: Der Fallmeister. Eine kurze Geschichte vom Töten.
audio
30:14 Min.
Anarchismus, Liebe, Kunst: Gustav Landauer oder die gestohlene Zeit
audio
31:15 Min.
Leirichs Zögern

Der Fall eines erdrosselten Musikers im Linzer Konzerthaus führt den Ermittler Robert Worschädl bis in die Toskana, wo er einem Geldfälscher auf der Spur ist. Dieser Kommissar ist vielen LeserInnen wahrscheinlich schon aus Thomas Baums Krimi „Donau so rot“ bekannt. Im Interview spricht Thomas Baum über das Genre Kriminalroman im Allgemeinen, über die Schauplätze in seinem Buch sowie die umfangreichen Recherchen zu vielen Themenbereichen. Lesung aus „Tödliche Fälschung“ ( Haymon Verlag) am 22.3.2018, 19:30 Uhr. 

Im zweiten Teil steht  Mario Keszners  Gedichtband „Arme Rose Zink“ (Löcker Verlag) im Mittelpunkt. Der Autor spricht über das Entstehen seiner Gedichte, „die das scheinbar Gewöhnliche, das Alltägliche in den Mittelpunkt stellen und uns mit einer neuen, ungewohnten Sicht auf scheinbar Vertrautes aufmerken lassen“ (Verlagstext)

Veranstaltungstipps ab Min. 25:22

www.thomasbaum.at/  www.mariokeszner.at/  www.stifter-haus.at

Sendungsgestaltung: Hannelore Leindecker

Schreibe einen Kommentar