atomstopp_38: Erfolg in Brüssel – Haftpflichtversicherung für AKW wird weiterverfolgt

Sendereihe
atomstopp
  • Everloving
    44:59
audio
atomstopp_68: Aktuelles aus Tschechien auf www.atomstopp.at
audio
atomstopp_67: 2021 – Antiatomarbeit unterwegs auf neuen Pfaden
audio
atomstopp_66: atomstopp macht Schule!
audio
atomstopp_65: Kino, Zeitung und eine Mitmachaktion
audio
atomstopp_64: 'In Zukunft ohne EURATOM'
audio
atomstopp_63: Aus 9 mach 4 – wenn's eng wird, als staatlich verordnetes Atomklo zu enden...
audio
atomstopp_62: Klimaschutz und atomare Schadensbegrenzung – beides braucht Demokratie!
audio
atomstopp_61: Von Urteilen und Chancen
audio
atomstopp_60: Flirtet Österreichs Jugend mit Atomkraft?
audio
atomstopp_59: atomstopp in Zeiten von COVID-19

Im Jänner waren wir im Europaparlament in Brüssel, um im Petitionsausschuss erneut für unsere Forderung nach einer einheitlichen Haftpflichtversicherung für AKWs zu kämpfen. Mit Erfolg – auch dank der Unterstützung der beiden österreichischen Europaabgeordneten im Petitionsausschuss Lukas Mandl und Thomas Waitz. So konnten wir erreichen, dass die Petition sowohl vom Petitionsausschuss als auch von der Europäischen Kommission weiterverfolgt wird.

Wir berichten in dieser Ausgabe von atomstopp, dem monatlichen Informationsmagazin zum europaweiten Atomausstieg im Freien Radio Freistadt von unserem Besuch im Europaparlament und lassen auch unsere beiden österreichischen Abgeordneten Lukas Mandl und Thomas Waitz zu Wort kommen.

Außerdem laden wir euch anlässlich des Fukushima-Gedenktages am 8. März um 18:00h zu einer Filmvorführung ins Moviemento nach Linz ein. Wir zeigen den Film „Furusato – Wunde Heimat“, der Menschen begleitet, die kurz nach der Katastrophe im AKW Fukushima wieder in ihre Heimat, eine radioaktiv verseuchte Sperrzone, zurückgekehrt sind. Anschließend gibt es ein Filmgespräch mit Rudi Anschober und Harry Steinbichl. In der Sendung gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf den Film.

Schreibe einen Kommentar