Fraufeld // Musikerinnen sichtbar und hörbar machen

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • 20180206_Fraufeld
    56:32
audio
Lebensgespräch mit Ulrike Lunacek
audio
Dear Discrimination oder liebes Tagebuch: Eine Buchbesprechung
audio
Antimuslimischer Rassismus ein alltäglicher Begleiter für Muslima und Muslime!
audio
Kenianische Feminismen aus historischer Perspektive
audio
Oman the Hidden Gem – from a Female Perspective
audio
Best-of Globale Dialoge 2020 – Part 2
audio
Best-of Globale Dialoge 2020 – Part 1
audio
Häusliche Gewalt in Österreich und Lateinamerika, Parallelen und Unterschiede
audio
Im Gespräch mit den Filmemacherinnen Sandra Wollner und Raphaela Schmid
audio
Sustainability under Pressure: Rettet das Donaufeld!

Im Herbst 2017 wurde ein Musikalbum mit dem Titel Fraufeld Vol.1 veröffentlicht. Zu hören sind Musikstücke von 21 Instrumentalistinnen aus den Bereichen Jazz, improvisierter und elektronischer Musik. Dahinter steckt die gleichnamige Initiative Fraufeld. Ihr Ziel ist die Sichtbarmachung und Hörbarmachung von Musikerinnen. Denn das Besondere an diesem Album ist, dass nur weibliche Künstlerinnen mit ihren Eigenkompositionen darauf gefeatured wurden.

Obwohl viele Frauen Musik studieren, schaffen relativ wenige den Schritt auf die großen Bühnen der Festivals und Konzerthäuser. Die beiden Initiatorinnen von Fraufeld, die Pianistin Verena Zeiner und die Flötistin Sara Zlanabitnig, sprechen darüber, warum es Musikerinnen manchmal schwer fällt, im Musikbusiness Fuß zu fassen und wie hoch das Bewusstsein für diese Problematik in unserer Gesellschaft ist.

Durch das Weitergeben vieler persönlichen Eindrücken und Erfahrungen und durch die Kooperation mit zahlreichen Musikerinnen möchten sie Frauen ermutigen ihren eigenen, individuellen Weg als Künstlerinnen zu gehen und gemeinsam „laut“ zu sein.

Sendungsgestaltung: Johanna Lehner

Schreibe einen Kommentar