Die politische Situation in Kolumbien

Sendereihe
FROzine
  • 2018_02_12_FROzine_Weltempfaenger_Kolumbien
    49:52
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie
audio
Weltempfänger: Angriffe auf die Zapatisats in Chiapas
audio
Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens
audio
Zwei Seiten des Asylwesens

Weltempfänger mit Blick auf die Demokratie in Kolumbien, die nur auf dem Papier zu existieren scheint und dem Nic-Act, mit dem die USA Nicaragua unter Druck setzen möchte. Außerdem ein Bericht über Radios im Exil aufgrund der Repression Burundis und 10 Jahre Kosovo, ein Rückblick auf eine bewegte Geschichte.

Die politische Situation in Kolumbien
Seit 1886 ist Kolumbien eine Demokratie – allerdings eine, die vornehmlich auf dem Papier existiert. Das Land hat eine lange, von gewaltvollen Konflikten gezeichnete Geschichte, der Großteil der kolumbianischen Bevölkerung lebt in armen Verhältnissen. Radio Corax berichtet über die politische Situation des Landes.
Beitrag zum Nachhören: https://www.freie-radios.net/87337

Damoklesschwert Nica-Act
Anfang Oktober hat das US-amerikanische Repräsentantenhaus einstimmig das “Nicaraguan Investment Conditionality Act of 2017” angenommen. Mit diesem Gesetz sollen gegen Nicaragua, ähnlich wie gegen Venezuela, finanzielle Sanktionen verhängt werden. Radio Rabe berichtet darüber.
Beitrag zum Nachhören: https://www.freie-radios.net/87398

Burundi – Radioarbeit aus dem Exil
Das ostafrikanische Binnenland Burundi gilt als Überwachungsstaat. Die Kontrolle reicht bis in das Privatleben der Bürgerinnen und Bürger. Sie werden überwacht, kontrolliert und mundtot gemacht. Das finanziell am Abgrund stehende Land ist arm und sein Präsident Nkurunziza probiert mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben. Auch die Medien sind Opfer der Repression. Radio RDL hat mit Bob Rugurika aus Burundi über Radioarbeit aus dem Exil ein Interview geführt.
Beitrag zum Nachhören: https://www.freie-radios.net/87413

Zehn Jahre Kosovo
Am 17. Februar 2008 erklärte der Kosovo seine Unabhängigkeit und ist damit der jüngste Staat Europas. Im Zeitsprung blickt Wilma Rall von Radio Rabe zurück, auf die turbulente Geschichte des jüngsten Staates in Europa.
Beitrag zum Nachhören: https://www.freie-radios.net/87397

Moderation: Nora Niemetz

Schreibe einen Kommentar